Schiff­fahrt oh­ne Was­ser

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - RAT & TAT -

Durch die Oder könn­te man der­zeit als er­wach­se­ner Mensch bei Frankfurt qua­si hin­durch lau­fen. Denn der Fluss ist ge­ra­de mal 1,25 Me­ter tief, so dass es dort schon für die Fi­sche eng wird. Und selbst das Fahr­gast­schiff „Ze­fir“, das mit ex­tra ge­rin­gem Tief­gang kon­stru­iert wur­de, kommt schon seit Wo­chen nicht von der Stel­le. Die­se Er­schei­nung ist auch nicht neu, son­dern hat sich in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren so ähn­lich ab­ge­spielt. Neu ist nur, dass der Fluss in die­sem Jahr schon An­fang Ju­ni aus­ge­trock­net war, al­so noch frü­her als sonst.

Gleich­zei­tig ist ein Streit um die Hö­he der künf­ti­gen neu­en Ei­sen­bahn­brü­cke bei Küs­trin ent­stan­den. Das pol­ni­sche Bin­nen­schiff­fahrts­mi­nis­te­ri­um for­dert ernst­haft, dass auch zwei­e­ta­gig be­la­de­ne Con­tai­ner­schif­fe dort durch­pas­sen sol­len. Von Rea­lis­mus kann man da nicht mehr spre­chen. Ge­gen die­se For­de­rung soll­ten sich des­halb nicht nur Um­welt­schüt­zer, son­dern auch an­de­re Ex­per­ten aus­spre­chen. Denn ei­ne Schiff­fahrt oh­ne Was­ser wird auch durch hö­he­re Brü­cken nicht mög­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.