TuS 1896 in Rol­le des Au­ßen­sei­ters

Hand­ball: Ora­ni­en­burg emp­fängt den vier Punk­te schlech­te­ren TSV Burg­dorf II

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - VORDERSEITE -

Sach­sen­hau­sen.

Mit dem TuS 1896 Sach­sen­hau­sen ist nur noch ein Fuß­ball-Team aus Ober­ha­vel im Lan­des­po­kal ver­tre­ten. Der Bran­den­burg­li­gist ge­nießt im Ach­tel­fi­na­le ge­gen Ober­li­gist BSC Süd Heim­recht.

Ora­ni­en­burg.

Das Wort Pflicht­sieg kommt im Re­per­toire von Chris­ti­an Pahl, Trai­ner des Hand­ball-Dritt­li­gis­ten Ora­ni­en­bur­ger HC, nicht vor. „Die­se For­mu­lie­rung ist schwie­rig. Und in un­se­rer Li­ga sind Pflicht­sie­ge auch ge­ne­rell sel­ten.“

Oh­ne­hin fal­le das an­ste­hen­de Heim­spiel ge­gen TSV Burg­dorf II (Sonn­abend, 18.30 Uhr) nicht in die­se Ka­te­go­rie. „Ich glau­be, da­mit wird man auch nicht dem Geg­ner ge­recht. Das ha­be ich auch mei­ner Mann­schaft ge­sagt. Wenn man glaubt, sich von der Ta­bel­le blen­den zu las­sen, wird es kom­pli­ziert.“

Die Nie­der­sach­sen hol­ten aus sechs Spie­len vier Punk­te, kas­sier­ten zu­letzt vier Nie­der­la­gen am Stück. „Sie ha­ben aber ge­gen Top­mann­schaf­ten der Li­ga ge­spielt und in Pots­dam und Al­ten­holz je­weils nur mit ei­nem Tor ver­lo­ren“, warnt Pahl. Das zei­ge, wel­che Qua­li­tät da­hin­ter­steckt. „Und in der ver­gan­ge­nen Sai­son wa­ren sie am En­de Fünf­ter mit fast der glei­chen Mann­schaft. Sie wer­den sich fan­gen – und wir müs­sen zu­se­hen, dass es nicht ge­gen uns los­geht.“

Es sei­en im­mer ähn­li­che Din­ge, auf die es an­kommt. „In der Ab­wehr müs­sen wir deut­lich mehr Qua­li­tät auf die Plat­te brin­gen. In den letz­ten Wo­chen ha­ben wir nicht gut ver­tei­digt. Im Um­schalt­ver­hal­ten müs­sen wir bes­ser wer­den“, so Pahl. Sein Team ha­be zu­letzt zwar ei­ne ho­he An­griffs­ef­fek­ti­vi­tät ge­habt, von den vie­len Chan­cen aber den­noch zu vie­le lie­gen las­sen.

Ora­ni­en­burg hat­te die bei­den zu­rück­lie­gen­den Spie­le ge­gen Schwe­rin (31:33) und in Pots­dam (26:30) ver­lo­ren. „In bei­den Spie­len wa­ren wir de­fi­ni­tiv nicht schlech­ter, ha­ben aber kei­ne Punk­te, ob­wohl wir gut ge­spielt ha­ben. Das ist schon frus­trie­rend“, be­merkt der Coach, der mit ei­nem na­he­zu un­ver­än­der­ten Ka­der in das vier­te Heim­spiel der Sai­son ge­hen wird.“(sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.