Neue We­ge ge­hen

Kon­rads­berg wird 2019 auf­ge­frischt / Lau­fen auf As­phalt / Ru­hen auf Be­ton­stein­pflas­ter

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - HENNIGSDORF / VELTEN - Von Ro­land Be­ckeR

Hen­nigs­dorf. Der Kon­rads­berg, seit der Um­ge­stal­tung 1996 auch Stadt­park ge­nannt, ist in die Jah­re ge­kom­men. Da­von zeu­gen in po­si­ti­vem Sinn die al­ten Bäu­me. Doch die We­ge sind be­son­ders bei schlech­tem Wet­ter ei­ne Zu­mu­tung. Da­her sol­len die­se vor­aus­sicht­lich im Som­mer und Herbst 2019 neu ge­stal­tet wer­den.

Ob es da­zu tat­säch­lich kommt, ist al­ler­dings da­von ab­hän­gig, dass das Land das Vor­ha­ben fi­nan­zi­ell un­ter­stützt. Um die För­der­mit­tel zu er­hal­ten, greift die Stadt auf ei­nen klei­nen Trick zu­rück. Zum För­der­pro­gramm „Ver­bes­se­rung der re­gio­na­len Wirt­schafts­struk­tur“zählt auch die Mo­der­ni­sie­rung über­re­gio­na­ler Rad­we­ge. Hen­nigs­dorf hat da­bei das Glück, dass die Rou­te des tou­ris­ti­schen Rad­wegs His­to­ri­sche Stadt­ker­ne di­rekt durch den Park führt.

Im Vi­sier hat die Stadt­ver­wal­tung ei­ner­seits den Haupt­weg, der von der Fon­ta­ne­stra­ße bis zum Fried­hof führt, aber auch die bei­den An­schlüs­se an die Park­stra­ße. „Die was­ser­ge­bun­de­ne De­cke ist in gro­ßen Tei­len ver­schlis­sen und ab­ge­tra­gen. Der Schot­ter liegt of­fen“, wird der Zu­stand in der Be­schluss­vor­la­ge be­schrie­ben, über die die Stadt­ver­ord­ne­ten wäh­rend ih­rer nächs­ten Sit­zung ab­zu­stim­men ha­ben. Nach­zu­tra­gen bleibt, dass auch die Ein­fas­sun­gen aus Be­ton teil­wei­se her­aus­ge­ris­sen sind. Der Haupt­weg soll künf­tig ei­ne Brei­te von drei Me­tern ha­ben und asphal­tiert wer­den. Die von der Park­stra­ße kom­men­den We­ge wer­den ei­nen hal­ben Me­ter schma­ler aus­fal­len.

Um den Cha­rak­ter ei­nes Parks zu un­ter­strei­chen, sol­len an den bei­den Haupt­ein­gän­gen und an den We­ge­kreu­zun­gen klei­ne Ru­he­plät­ze ent­ste­hen, die mit Bän­ken und Bü­geln zum An­schlie­ßen von Fahr­rä­dern aus­ge­stat­tet sind. Es ist vor­ge­se­hen, die­se Plät­ze mit Be­ton­stein­pflas­ter zu be­fes­ti­gen. Zu­dem wird aus dem Bür­ger­haus­halt 2018 ein Trim­mDich-Pfad an­ge­legt.

Oh­ne dass dar­auf in der Be­schluss­vor­la­ge nä­her ein­ge­gan­gen wird, sol­len auf dem Kon­rads­berg auch Be­pflan­zun­gen und das Aus­sä­en von Ra­sen er­fol­gen. Da­für sind je­den­falls 11 000 Eu­ro ge­plant.

Ins­ge­samt soll die Auf­wer­tung der Park­an­la­ge 350 000 Eu­ro kos­ten. 210 000 Eu­ro könn­ten da­von im güns­tigs­ten Fall durch das Land ge­för­dert wer­den. Es ist vor­ge­se­hen, den För­der­an­trag En­de No­vem­ber zu stel­len und zeit­gleich be­reits mit der Pla­nung und der Vor­be­rei­tung der Aus­schrei­bung zu be­gin­nen. Die Auf­trä­ge selbst wer­den aber erst aus­ge­schrie­ben, wenn der För­der­be­scheid vor­liegt. Da­durch könn­te Hen­nigs­dorf in die un­an­ge­neh­me La­ge ver­setzt wer­den, erst im zwei­ten Quar­tal 2019 die Ar­bei­ten ver­ge­ben zu kön­nen. Aus den Er­fah­run­gen der ver­gan­ge­nen Jah­re ist be­kannt, dass zu die­sem Zeit­punkt die Auf­trags­bü­cher vie­ler Un­ter­neh­men be­reits gut ge­füllt sind. Die Fol­ge: Die Preis­an­ge­bo­te lie­gen dann oft­mals deut­lich über dem, was sich die Stadt er­hofft hat.

Fo­to: Ro­land Be­cker

Durchs Blät­ter­dach: Der be­grün­te Bo­gen an der Fon­ta­ne­stra­ße ge­hört zu den mar­kan­ten Punk­ten im Park.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.