Noch et­was Gel­duld, bit­te!

Tul­pen­zwie­beln mö­gen es kühl

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - RAT & TAT -

Der Som­mer war heiß und tro­cken – erst jetzt be­ginnt es käl­ter zu wer­den. Das wirkt sich auch auf die Pflan­zen­welt aus: Ra­sen­flä­chen ha­ben tro­cke­ne Stel­len, ei­ni­ge Baum­kro­nen fär­ben sich be­reits seit An­fang Sep­tem­ber braun und auch die Blu­men­zwie­beln von Tul­pen tun sich mit den ak­tu­ell noch war­men Bo­den­tem­pe­ra­tu­ren schwer.

„Neu ge­pflanz­te Tul­pen bil­den ih­re Wur­zeln erst, wenn die Er­de kalt ist“, er­klärt Car­los van der Veek von Flu­wel. „Ist sie noch zu warm, sit­zen die Zwie­beln ab­war­tend im Bo­den und sind an­fäl­lig für Pil­ze und Krank­hei­ten, die bei hö­he­ren Tem­pe­ra­tu­ren noch sehr ak­tiv sind. Das wirkt sich na­tür­lich ne­ga­tiv auf die Qua­li­tät der Tul­pen­blü­te im Früh­jahr aus.“Der Blu­men­zwie­be­l­ex­per­te rät da­her, sich mit dem Pflan­zen noch et­was in Ge­duld zu üben. Erst, wenn die Bo­den­tem­pe­ra­tu­ren un­ter neun Grad lie­gen, sei der rich­ti­ge Zeit­punkt ge­kom­men, um die run­den Kraft­pa­ke­te in die Er­de zu set­zen. Da man die Wär­me des Bo­dens aber nicht mit blo­ßem Au­ge er­ken­nen kann, hat der Nie­der­län­der ei­nen Tipp: „Ei­nen Hin­weis auf die rich­ti­ge Pflanz­zeit von Tul­pen­zwie­beln gibt uns je­des Jahr Mut­ter Na­tur: So­bald die Bäu­me ih­re Blät­ter ab­wer­fen, ist der rich­ti­ge Zeit­punkt ge­kom­men.“

Wer sei­ne Tul­pen die­sen Herbst be­reits ge­pflanzt hat, muss sie na­tür­lich nicht wie­der aus­gra­ben. Die meis­ten Pflan­zen wach­sen den­noch gut. War­ten die Blu­men­zwie­beln aber noch auf ih­ren Platz im Gar­ten, ist es bes­ser, sie noch et­was lie­gen zu las­sen. Tul­pen­zwie­beln kön­nen – wie die meis­ten Blu­men­zwie­beln und Knol­len – gut ge­la­gert wer­den. Wich­tig ist ein tro­cke­ner, luf­ti­ger Stand­ort, da­mit sie nicht feucht wer­den und sich kein Schim­mel auf den Zwie­beln bil­det. „Al­le an­de­ren Blu­men­zwie­beln, wie Nar­zis­sen oder Hya­zin­then, kön­nen aber ge­trost schon jetzt ge­pflanzt wer­den, denn sie füh­len sich im Bo­den sehr wohl“, be­tont der Nie­der­län­der. Die Pflanz­zeit von früh­blü­hen­den Zwie­bel­blu­men und Knol­len­ge­wäch­sen reicht üb­ri­gens bis in den De­zem­ber.

(GPP)

Fo­tos (2): flu­wel.de

Tul­pen­zwie­beln be­gin­nen erst bei Tem­pe­ra­tu­ren un­ter neun Grad mit dem Wur­zel­wachs­tum.

Erst pflan­zen, wenn die Bo­den­tem­pe­ra­tu­ren kühl sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.