Zei­chen der Wert­schät­zung

Lee­ge­bruch er­höht Auf­wands­ent­schä­di­gung für An­ge­hö­ri­ge der Feu­er­wehr

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - ORANIENBURG / LEEGEBRUCH -

Die Ge­mein­de Lee­ge­bruch will die Auf­wands­ent­schä­di­gun­gen für An­ge­hö­ri­ge der Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr er­hö­hen. Seit bei­na­he 17 Jah­ren sind die Sät­ze un­ver­än­dert. Ei­ne An­pas­sung sei im Ver­gleich mit den um­lie­gen­den Ge­mein­den nö­tig, um nicht hin­ter­her­zu­hin­ken. „Wir wol­len da­mit auch ein kla­res Zei­chen der Wert­schät­zung set­zen“, sag­te Mar­tin Hin­ze (CDU), Vor­sit­zen­der des Bau­aus­schus­ses, in des­sen jüngs­ter Sit­zung. Auch Kar­lHeinz Foss (sach­kun­di­ger Ein­woh­ner für die Lin­ke) und Isol­de Bree, Che­fin der HGBV-Frak­ti­on, be­grüß­ten die­sen Schritt. Das frei­wil­li­ge En­ga­ge­ment und die Ein­satz­be­reit­schaft für die All­ge­mein­heit könn­ten da­mit auch nur an­satz­wei­se ge­wür­digt wer­den. Die neu­en „Ta­ri­fe“lä­gen im Mit­tel­feld mit ver­gleich­ba­ren Weh­ren, so Isol­de Bree. Der Bau­aus­schuss stimm­te ge­schlos­sen für die neu­en Sät­ze der mo­nat­li­chen Auf­wands­ent­schä­di­gung, die ab Ja­nu­ar 2019 ge­währt wer­den soll.

Für den Ge­mein­de­wehr­füh- rer wird es künf­tig 95 Eu­ro (bis­her 77 Eu­ro) ge­ben, für sei­nen Stell­ver­tre­ter 60 Eu­ro (43 Eu­ro). Zug­füh­rer wer­den mit 50 Eu­ro (36 Eu­ro) und Grup­pen­füh­rer mit 45 Eu­ro (31 Eu­ro) ent­schä­digt. Der Ju­gend­feu­er­wehr­wart be­kommt 55 Eu­ro (41 Eu­ro), der Ge­rä­te­wart 35 Eu­ro (26 Eu­ro) und Atem­schutz­trä­ger 35 Eu­ro (26 Eu­ro). Als pau­scha­le Ab­gel­tung sol­len al­le Ka­me­ra­den künf­tig 20 Eu­ro im Mo­nat er­hal­ten (15 Eu­ro). Die Ge­mein­de­ver­tre­tung muss das am 7. De­zem­ber noch be­schlie­ßen. (bren)

Fo­to: Ai­leen Hohn­stein

Mehr An­er­ken­nung: An­ge­hö­ri­ge der Lee­ge­bru­cher Feu­er­wehr be­kom­men ab Ja­nu­ar ei­ne hö­he­re Ent­schä­di­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.