Dro­bo 5C

Bis­lang gab es prak­tisch kei­ne hoch­per­for­man­te Mas­sen­spei­cher-lö­sung mit Usb-can­bin­dung. Der Dro­bo 5C schafft die­sen Miss­stand pas­send zum neu­en Macbook Pro mit Usb-c-an­schlüs­sen aus der Welt.

MacBIBEL - - INHALT - Text: Se­bas­ti­an Schack

Mas­sen­spei­cher mit USB-C

Erst kürz­lich hat­ten wir an die­ser Stel­le den Dro­bo 5N im Test – die netz­werk­fä­hi­ge Va­ri­an­te des „klas­si­schen“Dro­bo 5D, der über zwei Thun­der­bolt-an­schlüs­se, so­wie ei­nen USB-3.0PORT ver­fügt. Netz­werk-spei­cher­lö­sun­gen ha­ben in be­stimm­ten An­wen­dungs­sze­na­ri­en ent­schei­den­de Vor­tei­le. Bei­spiels­wei­se im­mer dann, wenn meh­re­re Per­so­nen zeit­gleich auf den Spei­cher zu­grei­fen wol­len oder müs­sen. Oder wenn mo­bil ge­ar­bei­tet wird – ent­we­der in­ner­halb des Bü­ro­ge­bäu­des, des ei­ge­nen Heims oder eben auch ganz von au­ßer­halb.

Wenn all das auf Sie nicht zu­trifft und Sie bei­spiels­wei­se stets an ei­nem imac ar­bei­ten oder für Ihr Macbook ei­nen fes­ten Ar­beits­platz ha­ben, wer­den Spei­cher­lö­sun­gen oh­ne Netz­werk­an­bin­dung wie­der deut­lich at­trak­ti­ver. Auch und be­son­ders, weil die Ein­bin­dung in das Sys­tem in der Re­gel ein­fa­cher funk­tio­niert. Die Si­tua­ti­on bei Netz­wer­klauf­wer­ken hat sich über die Jah­re stark ver­bes­sert. Ge­le­gent­li­che ver­schwun­de­ne Lauf­wer­ke, die dann ma­nu­ell er­neut ein­ge­bun­den wer­den wol­len, sind aber nach wie vor eher der Re­gel- als der Aus­nah­me­fall.

Mit 5C in die Zu­kunft

In ge­nau die­sem An­wen­dungs­be­reich tum­melt sich Dro­bos neu­es­te Spei­cher­lö­sung, der Dro­bo 5C. Von der Vor­der­sei­te her be­trach­tet gleicht er dem 5N. Sta­tus-leds und die Ein­schü­be für bis zu fünf Fest­plat­ten. Das war’s. Auf der Rück­sei­te gibt es noch we­ni­ger zu se­hen: Ei­nen Ein-/aus­schal­ter, ei­ne Buch­se für die Strom-ver­sor­gung und den na­mens­ge­ben­den Usb-c-an­schluss.

Per­for­mance und Kom­fort

Seit je­her wirbt Dro­bo da­mit, die Spei­cher­lö­sung zu sein, über die man nicht wei­ter nach­den­ken muss. Und das stimmt. Der Dro­bo schluckt je­de Fest­plat­te, die man ihm hin­wirft und kon­stru­iert auch aus un­ter­schied­lichs­ten Plat­ten ein funk­tio­nie­ren­des und si­che­res Raid-sys­tem. „Bey­ond Raid“nennt Dro­bo das Sys­tem. Mit Bey­ond Raid ge­hen selbst beim Aus­fall zwei­er Fest­plat­ten zur glei­chen Zeit kei­ne Da­ten ver­lo­ren, was ei­nem in der Re­gel ge­nug Zeit ver­schafft, um für Er­satz zu sor­gen. Au­ßer­dem ver­fügt der 5C über ei­nen in­ter­nen Ak­ku, der für Da­ten­si­cher­heit auch bei ei­nem plötz­li­chen Strom­aus­fall sorgt.

Für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz ge­rüs­tet ist der Dro­bo 5C mit Un­ter­stüt­zung für ei­ne Spei­cher­ka­pa­zi­tät von bis zu 64 Te­ra­byte. Bo­nus­punk­te gibt es da­für, dass man be­reits in­stal­lier­te Fest­plat­ten je­der­zeit durch grö­ße­re er­set­zen kann, oh­ne dass man sich Sor­gen um die Da­ten ma­chen müss­te. Dro­bo er­kennt selb­stän­dig, was los ist, und kon­fi­gu­riert das Raid-sys­tem im Hin­ter­grund neu, oh­ne dass man viel da­von mit­be­kommt.

Ein­fachs­te Be­die­nung

An­ders als vie­le an­de­re Raid-sys­te­me punk­tet Dro­bo mit al­len Ge­rä­ten der Se­rie durch ei­ne denk­ba­re ein­fa­che Erst­kon­fi­gu­ra­ti­on und über­sicht­li­che Soft­ware. Dem er­fah­re­nen Profi feh­len hier auf den ers­ten Blick vi­el­leicht ein paar Stell­schrau­ben. Wenn man sich mit dem Dro­bo 5C wei­ter an­ge­freun­det hat, wird je­doch schnell auf­fal­len, dass man die­se ei­gent­lich über­haupt nicht braucht. Dro­bo ist die Spei­cher­lö­sung, mit der je­der zu­recht­kommt.

Von vor­ne al­les wie im­mer: Platz für fünf Fest­plat­ten und leuch­ten­de Sta­tus­leds für den Sys­tem­check zwi­schen­durch.

Der Dro­bo macht Ernst: Bis­lang als An­bie­ter von Netz­werk-spei­cher­sys­te­men be­kannt, hat der 5C tat­säch­lich nur ei­ne Buch­se für Usb-c-ste­cker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.