Imac

MacBIBEL - - APPLE-HARDWARE -

Seit der welt­be­rühm­te imac in Bon­di Blue das Licht der Welt er­blick­te (1998), hat App­les All-in-one­com­pu­ter Stan­dards in Sa­chen mo­der­nes De­sign und Per­for­mance ge­setzt. Am imac kann man seit je­her App­les In­no­va­ti­ons­stre­ben er­ken­nen. Es war der ers­te Mac, der auf das Flop­py-lauf­werk zu­guns­ten von vier Usb-ports ver­zich­te­te und die strah­lend bun­ten Ge­häu­se sta­chen deut­lich aus der Mas­se an Ge­rä­ten in „Com­pu­ter-beige“her­vor.

Bis heu­te ver­sucht App­le, mit dem imac Gren­zen zu ver­rü­cken. So auch mit dem neu­es­ten Mo­dell, ei­nem 27“-imac mit 5K-bild­schirm, al­so ei­ner Auf­lö­sung von 5120 x 2880 Pi­xel. An­ge­trie­ben wird er von ei­nem In­tel Co­re-i5-pro­zes­sor mit vier Re­chen­ker­nen mit Takt­fre­quen­zen von 3,2 bis 4,0 Gi­ga­hertz. Zu­sam­men mit schnel­lem RAM, Flash­spei­cher (oder zu­min­dest ei­nem Fu­si­on Dri­ve) und ei­nem leis­tungs­star­ken AMD Ra­de­on-r9-gra­fik­chip ist der ak­tu­el­le imac zwei­fels­oh­ne das Desk­to­psys­tem schlecht­hin, wo­bei al­lein das über­ra­gen­de Dis­play den Kauf recht­fer­tigt.

2016 hat App­le die Prei­se noch­mals an­ge­passt, den imacs da­für aber auch mehr Po­wer und ein noch­mals ver­bes­ser­tes Dis­play spen­diert. Al­le imacs, mit Aus­nah­me des ab­so­lu­ten Ein­stiegs­mo­dells, ver­fü­gen über ei­nen Quad-co­re-pro­zes­sor.

Letz­tes Up­date: 06/2017 er­war­tet: Q2/2018

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.