Mit World Uni­te … … frem­de Län­der und Men­schen ken­nen­ler­nen

Seit zehn Jah­ren ver­mit­telt chris Eng­ler über sein In­ter­net­por­tal World Uni­te lehr­rei­che und span­nen­de Auf­ent­hal­te im Aus­land: Frei­wil­li­gen­ein­sät­ze oder Lern-pro­gram­me in Afri­ka oder Asi­en

Meins - - NEUES LERNEN MIT 50+ SPEZIAL -

Nach dem Mas­ter­stu­di­um Tou­ris­mus­ma­nage­ment ar­bei­te­te Chris Eng­ler in San­si­bar und Tan­sa­nia und hat­te die Idee, Men­schen, die frem­de Län­der fern­ab vom Sa­fa­ri- und Strand­ur­laub ent­de­cken wol­len, zu un­ter­stüt­zen.

MEINS: was war ih­re ur­sprüng­li­che idee da­hin­ter, world uni­te zu grün­den? chris Eng­ler:

Wir bie­ten viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten an, be­rei­chern­de und sinn­stif­ten­de Ak­ti­vi­tä­ten in Län­dern wie z. B. Tan­sa­nia, Ma­rok­ko, In­di­en, Chi­na, Ja­pan, Ni­ca­ra­gua, Bo­li­vi­en oder Ecua­dor inkl. Ga­la­pa­gos durch­zu­füh­ren. Da­zu ge­hö­ren Frei­wil­li­gen­ein­sät­ze in den Be­rei­chen Me­di­zin/Pfle­ge, Kul­tur, Un­ter­richt, Sport, Tier- und Um­welt­schutz und vie­le an­de­re. Die Dau­er ei­nes Ein­sat­zes ist sehr fle­xi­bel von ei­ner Wo­che bis zu ei­nem Jahr.

MEINS: was kön­nen in­ter­es­sier­te frau­en 50+ im aus­land noch ler­nen? chris Eng­ler:

Un­se­re „World Le­ar­ner “Pro­gram­me sind sehr be­liebt: Das reicht von Tee­an­bau, Ayur­ve­da und Yo­ga in In­di­en bis Se­gel­schiff­bau und pflanz­li­che Me­di­zin in Tan­sa­nia. Auch Koch- und Sprach­kur­se in den Län­dern ge­hö­ren da­zu.

MEINS: Le­ben die frau­en in ho­tels oder auch in den fa­mi­li­en vor Ort? chris Eng­ler:

Al­le Mög­lich­kei­ten sind ge­ge­ben. Et­was Be­son­de­res sind un­se­re „Com­mu­ni­ty Tou­rism“-An­ge­bo­te: Sie le­ben mit Men­schen in „Tri­bal Vil­la­ges“im länd­li­chen Raum von Ma­ha­rash­tra (In­di­en), bei den Mas­sai in Tan­sa­nia oder in ei­nem Dorf am Fu­ße des Vul­kans Mom­ba­cho in Ni­ca­ra­gua. Sie neh­men an ih­rem All­tags­le­ben teil und un­ter­neh­men viel mit ih­nen.

MEINS: wie ar­bei­tet world uni­te? chris Eng­ler:

Wir sind de­zen­tral or­ga­ni­siert, das Meis­te wird di­rekt vor Ort ge­plant, wo un­se­re Teil­neh­mer un­se­re Mit­ar­bei­ter tref­fen, mit de­nen sie aber auch schon vor­her über E-Mail, Sky­pe und Te­le­fon eng in Kon­takt wa­ren.

MEINS: was sind die Vor­aus­set­zun­gen, bei wu mit­ma­chen zu kön­nen? chris Eng­ler:

Es gibt kei­ne Be­schrän­kun­gen be­züg­lich des Al­ters, der Qua­li­fi­ka­tio­nen – je­der kann teil­neh­men, der mo­ti­viert ist im Sin­ne von: Bin ich be­reit, ein Ler­nen­der und ein Gast zu sein? Bin ich fle­xi­bel ge­nug? Bin ich be­reit, Ver­ant­wor­tung für mei­ne ei­ge­ne Ge­sund­heit und mein Wohl­er­ge­hen zu über­neh­men? Un­ser Ziel ist es, mit Spaß und Neu­gier­de das Ver­ständ­nis frem­der Kul­tu­ren zu för­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.