Aber es ist ei­ne schö­ne Ge­schich­te … Me­ryl streep:

Meins - - Leben Mein -

Fin­de ich auch. Aber die wah­re Ge­schich­te ist auch nicht schlecht: Ich ha­be auf die­ser Rei­se in Pa­ris im Ein­gang ei­ner Bar ge­schla­fen. Ich wohn­te in ei­ner ganz ein­fa­chen Her­ber­ge und war zu spät zu­rück­ge­kom­men. Um 23.00 Uhr schloss „Ma­dame“näm­lich die Ein­gangs­tür zu, und da war dann auch nichts mehr zu ma­chen. Erst bin ich bis zum Mor­gen­grau­en spa­zie­ren ge­gan­gen. Es war ei­sig kalt. Und dann schlief ich auf dem Trep­pen­ab­satz die­ser Bar (lacht). •

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.