Ein­fach ha­ben es die Co­lin Firths die­ser Welt aber auch nicht

Meins - - Leben Mein -

mit uns! Wir Frau­en heut­zu­ta­ge sind selbst­be­wusst, tun­lichst dar­auf be­dacht, kei­nen Mann für ir­gend­et­was zu brau­chen, prah­len all­zu oft da­mit, „selbst un­se­ren Mann zu ste­hen“.

Blöd nur, dass wir so sehr mit dem Per­fek­tio­nie­ren der Eman­zi­pa­ti­on be­schäf­tigt sind, dass wir je­de für­sorg­li­che Freund­lich­keit der Män­ner­welt aus­brem­sen! So wie neu­lich, als ich ei­nen neu­en Staub­sau­ger brauch­te. Der net­te jun­ge Mann im Elek­tro­markt schmiss das Vor­führ­ge­rät an und saug­te sich durch die Re­ga­le. Re­flex­ge­steu­ert nahm ich ihm das Ding aus der Hand und sag­te: „Ich mach das schon!“Als er mir her­nach die Kis­te zur Kas­se trug und noch im­mer nicht von mei­ner Sei­te wich, raun­te ich: „Dan­ke, das geht schon, ich bin selbst groß!“Wie blöd DAS war, zeig­te mir sein mil­des Lä­cheln, als er den Kar­ton in mei­nen Kof­fer­raum wuch­te­te und sag­te: „Zu Hau­se hilft Ih­nen hof­fent­lich je­mand …“Wie nett, wie um­sich­tig und hilfs­be­reit. Genau so wün­schen wir es uns doch ei­gent­lich, stimmt’s? Al­so war­um kön­nen wir männ­li­chen Bei­stand so schwer ak­zep­tie­ren? Ha­ben wir Angst da­vor, nicht für voll ge­nom­men zu wer­den? Nicht ein­mal char­man­te Kom­pli­men­te wie „Die Blu­se ist toll!“kön­nen wir an­er­ken­nen, oh­ne di­rekt ei­ne Er­klä­rung à la „Fin­dest du? Die ist ganz alt …“zu er­wi­dern. War­um sau­gen wir nicht ein­fach je­des Wort ent­zückt auf und hau­chen „Dan­ke schön!“? Das hät­te die be­rühm­te Mon­roe ge­tan, und so ein klein biss­chen Ma­ri­lyn kit­zelt si­cher in je­dem Ty­pen den Eh­ren­mann wach … •

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.