Die Si­gna­le des KöR­peRs Rich­tig deu­ten

Meins - - Meine Gesundheit -

Ich ha­be oft plötz­lich viel Trä­nen­flüs­sig­keit in den Au­gen. Wor­an kann das lie­gen? Ca­ro­la Be­cker, 56, Kiel

Es klingt pa­ra­dox, aber das ist ein Zei­chen für zu tro­cke­ne Au­gen. Die ge­stei­ger­te Trä­nen­bil­dung soll die auf der Horn­haut feh­len­de Flüs­sig­keit er­set­zen. Es gibt vie­le Ur­sa­chen. Ver­mei­den Sie Zug­luft und Zi­ga­ret­ten­rauch. Ge­gen zu tro­cke­ne Raum­luft hel­fen Luft­be­feuch­ter. Wenn Sie viel am PC ar­bei­ten, ma­chen Sie mehr Pau­sen, blin­zeln Sie oft und ge­hen Sie häu­fi­ger ins Freie.

Ich bin bei der Ar­beit im­mer schon zur Mit­tags­zeit mü­de. Ist das noch nor­mal? Char­lot­te Wind­horst, 55, Frei­burg

Vie­len Men­schen geht es so. In ja­pa­ni­schen Fir­men ist es üb­lich, dass Mit­ar­bei­ter Po­wer-Nap­ping ma­chen. So ein Ni­cker­chen von längs­tens 20 Mi­nu­ten bringt neue Ener­gie. Wenn Sie die Mög­lich­keit ha­ben: Set­zen Sie sich in der Mit­tags­pau­se in ei­ne ru­hi­ge Ecke und hal­ten Sie ei­nen Ge­gen­stand in der Hand. Wenn Sie ihn fal­len las­sen, weckt Sie das. Dann ha­ben Sie be­reits ge­nug ge­schla­fen, um für die zwei­te Hälf­te des Ta­ges fit zu sein.

Ich ha­be manch­mal star­kes Herz­ra­sen. Liegt es vi­el­leicht an ei­ner Rhyth­mus­stö­rung? Eve­lyn Reit­may­er, 55, Mün­chen

Um das her­aus­zu­fin­den, müss­te ein Lang­zeit-EKG ge­macht wer­den, am bes­ten über 48 St­un­den. Be­spre­chen Sie die­se Mög­lich­keit mit dem Haus­arzt. Auf je­den Fall soll­ten Sie bei fühl­ba­rer Herz­ak­ti­vi­tät Kaf­fee, Zi­ga­ret­ten und Al­ko­hol mei­den. Rhyth­mus­stö­run­gen kön­nen auch durch Ka­lium­man­gel ent­ste­hen. Die sog. Elek­tro­ly­te kann Ihr Arzt per Blut­test be­stim­men las­sen. Bei nied­ri­gen Ka­li­um­wer­ten es­sen Sie in Ab­spra­che mit ihm viel Tro­cken­obst, Ba­na­nen und Kar­tof­feln.

Ei­ne Freun­din klagt oft über Bein­schmer­zen. Ver­let­zun­gen hat sie nicht. Was könn­te die Ur­sa­che sein? Ste­fa­nie Krau­se, 50, Saar­brü­cken

Da gibt es vie­le. Tre­ten die Schmer­zen beim Ge­hen auf und ver­schwin­den sie, wenn man steht, ist an ei­ne chro­ni­sche Durch­blu­tungs­stö­rung zu den­ken, die Schau­fens­ter­krank­heit. Schmer­zen in Ru­he, die in ein Bein zie­hen, könn­ten Ab­nut­zun­gen der Wir­bel­säu­le an­zei­gen. Beid­sei­ti­ge Bein­be­schwer­den – meist in Un­ter­schen­keln und/oder Fü­ßen – kön­nen An­zei­chen für ei­ne Ner­ven­schä­di­gung sein. Öf­ter sind aber Ve­nen­er­kran­kun­gen der Grund.

Ich ha­be plötz­lich Schmer­zen in der Schul­ter. Könn­te das ei­ne Kalk­schul­ter sein? Pe­tra Scheu­rer, 49, Em­den

Star­ke Schmer­zen in dem Be­reich kön­nen dar­auf deu­ten. Bei ei­ner Kalk­schul­ter ha­ben sich Kal­zi­um­kris­tal­le in ei­ne Ge­lenk­seh­ne ein­ge­la­gert. Grund für die Schmer­zen ist, dass der Kalk her­aus­dringt, in ei­nen Schleim­beu­tel ge­langt, ihn ent­zün­det. Hel­fen kön­nen Phy­sio­the­ra­pie und Me­di­ka­men­te. Bringt das nichts, wird ei­ne Ar­thro­sko­pie in Be­tracht ge­zo­gen. Da­bei saugt der er­fah­re­ne Or­tho­pä­de die Kris­tal­le ab. Ist die Ent­zün­dung aus­ge­heilt, tritt sie meist nicht wie­der auf. •

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.