So ti­cken wir Frau­en 50+ wirk­lich

Zu­sam­men mit dem Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut YouGov woll­ten wir wis­sen: Wie ste­hen wir ­Frau­en­50+­zum­The­ma­Geld­und­Kon­sum?­Und:­Wo­für ge­ben­wir­heu­te­mehr­Geld­aus­als­vor­zehn­Jah­ren?

Meins - - Inhalt -

Ei­ne ent­spann­te Shop­ping­tour mit der bes­ten Freun­din, ein Well­ness-Aus­flug am Wochenende oder ein Be­such im Lieb­lings­re­stau­rant – das al­les sind Din­ge, auf die ihr nicht ver­zich­ten wollt! Das und vie­les mehr ha­ben die Er­geb­nis­se des drit­ten Teils un­se­rer tol­len YouGov-Stu­die er­ge­ben. Wir woll­ten wis­sen: Wo­für gebt ihr Geld aus, wie viel habt ihr mo­nat­lich zur Ver­fü­gung und wie be­ein­flusst das eu­er Kon­sum­ver­hal­ten?

Fakt ist: Mit 50+ sind wir in ei­nem Al­ter, in dem wir uns auch mal et­was gön­nen dür­fen. Da­für ha­ben wir schließ­lich all die Jah­re hart ge­ar­bei­tet. Und das seht ihr ge­nau­so!

Vor al­lem qua­li­tät ist euch wich­tig!

Das zeigt auch un­se­re Stra­ßen­um­fra­ge. Wie Cor­ne­lia, 58, den­ken vie­le: „Ich ha­be lie­ber we­ni­ger Schu­he im Schrank, da­für aber bes­se­re!“62 Pro­zent der in der Stu­die Be­frag­ten ge­ben an, ein Haus­halts­net­to­ein­kom­men von 1000 bis un­ter 3000 Eu­ro zu ha­ben. 38 Pro­zent sa­gen: „Ja, ich bin fi­nan­zi­ell zu­frie­den und kann mir fast al­les leis­ten, was ich möch­te.“Toll! Und auch was die Zu­kunft be­trifft, habt ihr ganz kla­re Vor­stel­lun­gen. Die Mehr­heit von euch (69 %) hat sich schon Ge­dan­ken dar­über ge­macht, an wen das Er­be ein­mal ge­hen soll. Tja, wir La­dys ha­ben die Din­ge eben gern ­im­Griff!­•

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.