Ich bin um­ge­zo­gen – und hab’ Tol­les eR­lebt

Bar­ba­ra Fuchs, 67, hat es noch mal ge­wagt: Vor zwei Jah­ren zog sie von Han­no­ver nach Frank­furt am Main

Meins - - Fragen Sie Einfach Meins -

Ei­gent­lich war Bar­ba­ra gut ein­ge­bun­den in Han­no­ver, und als pen­sio­nier­te Leh­re­rin gab sie ei­ni­ge VHS-Kur­se in Yo­ga, Ko­chen und Acht­sam­keit. Das mach­te ihr Spaß, aber im­mer wie­der mel­de­te sich der Drang nach Neu­em. „Ir­gend­wann kam ein Kurs nach dem an­de­ren da­zu. Das wur­de mir al­les zu viel. Ich möch­te im­mer Neu­es er­le­ben, sonst zieht

doch das Le­ben vor­bei“, sagt sie. Bar­ba­ra gönnt sich ei­ne Aus­zeit bei ih­rer Toch­ter, die in Frank­furt lebt. Und ist be­geis­tert! „Ich ha­be mich auf An­hieb wohl­ge­fühlt. Am ers­ten Abend ha­be ich auf ei­nem Stra­ßen­fest rich­tig Gas ge­ge­ben. Ich bin um­her­ge­wan­dert und ha­be mir dies und das an­ge­guckt, die Leu­te wa­ren so nett. Da wuss­te ich: Hier musst du hin­zie­hen.“Hört sich ent­schlos­sen an, kos­tet Bar­ba­ra aber auch Mut. „Ich muss­te mir ei­nen Ruck ge­ben, aber ich war mir si­cher: Ich schaf­fe das! Dann ha­be ich mir ei­ne Pro-und-Kon­tra-Lis­te zu­sam­men­ge­stellt. Sie war schnell ein­deu­tig: Ich bin ak­tiv, en­er­gie­ge­la­den und to­tal in­ter­es­siert an Kul­tur und Thea­ter. Nach mei­nen Ein­drü­cken konn­te es in Frank­furt nur bes­ser sein. Au­ßer­dem hat es mir ge­hol­fen, mich lang­sam zu lö­sen, statt al­les ab­rupt ab­zu­bre­chen.“Sie zieht um, tin­gelt aber noch ein paar­mal nach Han­no­ver, um die letz­ten VHS-Kur­se zu be­en­den. Ein lang­sa­mer Über­gang. Gleich­zei­tig knüpft sie in Frank­furt im Re­kord­tem­po neue Kon­tak­te – dank ei­nes Frei­zeit­treffs. An der „Uni­ver­si­tät des 3. Le­bens­al­ters“drückt sie so­gar wie­der die Schul­bank und be­sucht ei­nen Kunst­kurs. Längst nicht ihr letz­ter Pin­sel­strich, aber ge­nug für ein ers­tes Re­sü­mee: „Ja, es war die rich­ti­ge Ent­schei­dung.“•

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.