De­tox – neue Ener­gie so­fort!

Meins - - Meine Gesundheit -

Ein Löf­fel Er­de für die Ver­dau­ung

Wir lie­ben es jetzt schmut­zig … Denn Hei­ler­de stärkt die Ver­dau­ung, un­se­re Ener­gie­zen­tra­le. Ihr Mi­ne­ra­li­en­mix bin­det Gift­stof­fe, ver­leiht uns ein star­kes Bauch­ge­fühl. Das Pul­ver aus Löss­ab­la­ge­run­gen wirkt bes­ser, je fein­kör­ni­ger es ist (z. B. „Lu­vos-Hei­ler­de mi­krof­ein“). 1 Glas vor je­der Mahl­zeit.

Ent­gif­tungs-Held aus dem Beet

Okay, sein in­ten­si­ver Ge­schmack ist vi­el­leicht ge­wöh­nungs­be­dürf­tig. Pro­bie­ren lohnt sich aber – denn die äthe­ri­schen Öle im Fen­chel un­ter­stüt­zen un­se­re nie­ren bei ih­rer fil­ter- und aus­lei­tungs­ar­beit und stär­ken un­se­ren Ma­gen. Tschüss, Bal­last – und hal­lo, Ener­gie!

Die Welt liegt uns zu Fü­ßen …

Brr, Eis­fü­ße deu­ten auf ei­nen Ener­gie­man­gel hin. Zeit für ei­ne Mas­sa­ge mit ei­nem Igel­ball (Dro­ge­rie). Erst mit dem rech­ten, dann dem lin­ken Fuß un­ter der Soh­le mit Druck hin- und her­rol­len. Regt die durch­blu­tung an, ent­las­tet Le­ber, Gal­le und Nie­re – und mo­bi­li­siert neue Kräf­te.

De­tox zum Kn­ab­bern: Ro­te Be­te

Oh ja … Bei Chips wer­den wir schwach. Gut, dass es den Un­wi­der­steh­lich-Snack auch in ge­sund gibt. Im Ofen ge­rös­te­te Ro­te Be­te wird zu De­tox-Food – ih­re Nähr­stof­fe ge­ben un­se­rer Le­ber neu­en Kick. Knol­le ho­beln, mit 1 EL Oli­ven­öl be­träu­feln, 45 Min. bei 150 °C auf Back­pa­pier.

Du, die Wan­ne ist voll … mit Ener­gie!

Sau­er macht lus­tig? Nicht, wenn un­ser Stoff­wech­sel über­säu­ert und das Ener­gie­kon­to so ins Mi­nus ge­rät. Ba­si­sche Bä­der brin­gen uns in Ba­lan­ce und re­gen die Haut an, ver­mehrt Stoff­wech­sel­gif­te aus­zu­schei­den. Nach 20 Mi­nu­ten Ba­den (bei 37 Grad) füh­len wir uns top­fit!

Her mit dem sal­zi­gen Ape­ri­tif!

Von nun an ge­hört die­se Vor­spei­se fest ins Me­nü: Mit Schüß­ler-Salz Nr. 10 (Na­tri­um sul­fu­ri­cum D6, Apo.) för­dern wir die ra­sche Aus­lei­tung von Zell­gif­ten, ent­las­ten un­se­ren Kör­per so schon vor dem Es­sen. Als 4-Wo­chen-Kur 2 Ta­blet­ten im Mund zer­ge­hen las­sen. Ver­leiht uns Flüüüü­gel!

Ge­sund, ge­sün­der, Avo­ca­do!

Der Su­per­star un­ter den Vi­tal­stoff-Lie­fe­ran­ten lan­det ab heu­te zwei­mal pro Wo­che auf un­se­rem Tel­ler. War­um? Sei­ne In­halts­stof­fe ak­ti­vie­ren den Su­per­hel­den un­ter den Ent­gif­tungs­hel­fern: Das Glutathion – es kur­belt die Rei­ni­gungs­funk­ti­on der Le­ber an und macht uns be­last­ba­rer.

Jetzt gibt es was auf die Oh­ren

Wir las­sen uns vom Stress nicht den Dri­ve neh­men – dar­um schla­gen wir neue Tö­ne an! Ru­hi­ge Klän­ge wie Soft Jazz oder Pop-Bal­la­den be­ru­hi­gen, er­hö­hen das Ener­gie­le­vel. Stress-De­to­xSong Nr. 1: „Weight­less“von Mar­co­ni Uni­on – senkt stress­sym­pto­me (herz­schlag) um 65 Pro­zent!

Ich bin dann mal off­line …

Wir drü­cken jetzt öf­ter die Pau­se-Tas­te – denn Ta­blet, Han­dy und Co. ver­viel­fa­chen die Stress­hor­mo­ne im Blut, ver­lang­sa­men so die Ent­gif­tungs­vor­gän­ge in den Zel­len. Dar­um: Vor- und nach­mit­tags für ca. 20 Min. off­line ge­hen – den Or­ga­nen bleibt ge­nug Zeit, um in den Zel­len auf­zu­räu­men!

Ayur­ve­da-Kur aus dem Koch­topf

So klein – und doch ein Kraft­pa­ket in Sa­chen De­tox. Im Ayur­ve­da wird die en­zym­rei­che Mun­go­boh­ne zur darm-Ent­gif­tung so­wie zur Be­hand­lung von Blut­hoch­druck und Dia­be­tes ein­ge­setzt. Am ge­sün­des­ten ist das Po­wer-Böhn­chen ge­düns­tet im Wok-Ge­richt.

Bit­ter macht uns deut­lich fit­ter

Ob Gal­le, Le­ber oder Ma­gen – al­le lie­ben bit­ter und dan­ken uns nach der Schwerst­ar­beit der Fest­ta­ge ei­nen Ra­dic­chio-Sa­lat mit viel Wohl­ge­fühl im Bauch! Kein Wun­der – sein Traum­duo aus Bit­ter­stof­fen und Ly­ko­pin ist ei­ne art do­ping für die Ver­dau­ungs­und Ent­gif­tungs­or­ga­ne.

Wir füh­len good vi­bra­ti­ons

Hast du Tö­ne?! Klar doch! Um die in­ne­ren Or­ga­ne und Ener­gi­en zu mo­bi­li­sie­ren, at­men wir auf be­stimm­ten Sil­ben laut aus – im Yo­ga heißt das tö­nen. Im Schnei­der­sitz tief ein­at­men. Nun in ei­nem Atem­zug laut auf „Aah“, dann auf „Ooh“, zu­letzt auf „Mmh“aus­at­men. Zwei­mal wie­der­ho­len.

Hei­ßer Kick für den Stoff­wech­sel

Fer­ti­ge De­tox-Tees sind ers­tens teu­er, und zwei­tens kön­nen dar­in Zu­satz­stof­fe ent­hal­ten sein. Dar­um mi­xen wir uns den Ener­gie­kick selbst – aus grü­nem Jas­min­tee, Zi­tro­nen­gras und Ing­wer (Zieh­zeit: 3 Min). Drei Tas­sen tägl. brin­gen un­se­ren Stoff­wech­sel auf Tou­ren, ge­ben der Ab­wehr Kraft.

Der neue Fit-Kohl: Flo­wer Sprout

Schon von Flo­wer Sprout ge­hört? Nein? Soll­ten wir aber! Denn der Zwit­ter aus Grün- und Ro­sen­kohl ist ein wah­res Ent­gif­tungs-Wun­der: Je­de Men­ge Vit­amin B6, C und E feu­ern un­se­re Stoff­wech­sel­pro­zes­se an, schen­ken ener­gie! Tipp: in Oli­ven­öl an­düns­ten und mit Zi­tro­nen­saft ser­vie­ren.

Re­tox ist das neue De­tox

Wer ver­zich­tet, muss sich auch was gön­nen – oh ja, fin­den wir auch! Ge­nau das ist die Phi­lo­so­phie hin­ter dem neu­en Re­tox-Trend – mal al­len Ge­lüs­ten nach Bur­ger, Bier und Co. do­siert nach­ge­ben. Ge­le­gent­li­ches Re­tox scha­det un­se­rem Kör­per kaum – führt aber zu mehr Wohl­be­fin­den!

Das schmeckt auch Sup­pen­kas­pern

Wer Smoot­hies nicht mehr se­hen kann, setzt auf die neu­es­te De­tox-Kur: Ge­mü­se­sup­pen. Da­von kön­nen wir so viel es­sen, wie wir wol­len – wäh­rend der Kör­per in Ru­he Groß­putz be­treibt. Re­zept: Ge­mü­se in Oli­ven­öl schmo­ren, Brü­he hin­zu, kurz düns­ten, pü­rie­ren, mit Kräu­tern wür­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.