Im 7. Him­mel mit der Braut, die sich nicht so recht traut …

12 See­mei­len vor Sin­ga­pur sag­ten Bir­git und lothar Pleß­ing end­lich „JAAAAAAAAAA!“

Meins - - Meins Extra -

Wer ver­hei­ra­tet ist, weiß um die Stür­me, die auf­zie­hen kön­nen. Manch­mal sind sie so hef­tig, dass man Schiff­bruch er­lei­det. So ist es Bir­git Rei­chelt pas­siert. „Noch mal hei­ra­ten? Ich? De­fi­ni­tiv nicht!“, schwört sie sich nach ih­rer Schei­dung. Zwei Jah­re spä­ter fährt sie auf Kur und lernt Lothar Pleß­ing (66) ken­nen – auch er ehe­ge­schä­digt. Sie re­den viel, la­chen, ver­ste­hen sich, als wür­den sie sich ewig ken­nen …

Lothar ist im sel­ben Ort drei Häu­ser wei­ter ge­bo­ren, sie woh­nen nur knapp 40 Ki­lo­me­ter von­ein­an­der ent­fernt, bei­de lie­ben Kul­tur, Rei­sen. „Es war, als müss­ten un­se­re We­ge sich kreu­zen“, er­zählt Bri­git. Noch ah­nen sie nicht, dass Bir­git ih­ren Schwur sie­ben Jah­re spä­ter ge­gen ein gro­ßes Ver­spre­chen ein­lö­sen wird. Sie blei­ben in Kon­takt, be­su­chen sich – aus Sym­pa­thie wird bald ei­ne wun­der­ba­re Lie­be. Bir­git zieht zu ih­rem Lothar, das Paar wächst zu­sam­men. Und spricht, wäh­rend die Be­zie­hung im­mer fes­ter wird, im­mer häu­fi­ger über das, was sie bei­de ei­gent­lich nicht mehr woll­ten: hei­ra­ten! „Doch mit der Zeit wa­ren wir uns im­mer si­che­rer, dass es uns um mehr geht, als sich um­ein­an­der zu küm­mern. Wir woll­ten ein Zei­chen set­zen …“

Zwei Her­zen, ein an­ker und ein sehr gu­tes omen.

Die ge­plan­te Traum­rei­se nach Süd­ost­asi­en auf der „Mein Schiff 1“scheint wie ge­schaf­fen für den ent­schei­den­den Schritt. Wo sonst kann man so ro­man­tisch den Bund fürs Le­ben schlie­ßen, auf wo­gen­den Wel­len un­ter blau­em Him­mel? Der gro­ße Tag ist da, und Lothar hat ei­ne wun­der­bar ro­man­ti­sche Idee: Auf dem Bo­den dra­piert er ein Tau in An­ker­form, „als Sym­bol, dass un­se­re Ehe ewig hält“, lä­chelt er. Da sit­zen sie nun, die Ver­lieb­ten, ner­vös und Händ­chen hal­tend vor dem schnie­ken Ka­pi­tän Mats Nel­son – und sa­gen „Ja!“. Ih­re Ka­bi­ne hat die Schiffs­be­sat­zung mit Ro­sen ge­schmückt …

Mit ih­ren Kin­dern – und fes­tem Bo­den un­ter den Fü­ßen – wird die Hoch­zeit an Land nach­ge­fei­ert! Wie es ih­nen jetzt, fast ein Jahr spä­ter, geht? „Wir schwe­ben im sieb­ten Him­mel!“Schön­wet­ter statt Stür­me. So soll es blei­ben! •

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.