Wie wir Be­trü­ger er­ken­nen

Meins - - Neue Liebe 50+ Extra -

! Exis­tiert die Per­son wirk­lich? Das prü­fen wir on­line. Stim­men die Da­ten mit sei­nen An­ga­ben über­ein? Was steht auf Face­book, Twit­ter, Lin­ke­dIn, Xing etc.

! Fra­gen stel­len. Da­bei ach­ten wir dar­auf, dass sie auch be­ant­wor­tet wer­den. In­ter­es­siert er sich für mich? Dann stellt er auch Fra­gen. Wich­tig: Wer kei­ne Fra­gen stellt, ist an uns als Per­son nicht in­ter­es­siert.

! Bit­te die schnel­le Lie­be nicht gleich glau­ben. Aus­sa­gen wie „Mich fas­zi­niert dein Lä­cheln“und „Ich ha­be mich in dein Bild ver­liebt“sind char­mant, aber we­nig glaub­haft. Ernst zu neh­men­de Men­schen spre­chen nicht von gro­ßen Ge­füh­len, wenn sie ei­ne Per­son noch gar nicht oder erst kurz ge­se­hen ha­ben.

! Kon­kret ver­ab­re­den! Wenn je­mand mehr als ein­mal ein Tref­fen ab­sagt, soll­ten wir miss­trau­isch sein.

! Vor­sicht bei an­geb­li­chen Schick­sals­schlä­gen. Sol­che Leu­te ap­pel­lie­ren an un­ser Mit­leid und wol­len sich oft nur be­rei­chern. Je­mand, der erns­te Ab­sich­ten hat, geht nicht jam­mernd auf Men­schen zu und spricht über trau­ri­ge Er­eig­nis­se erst, wenn man sich nä­her kennt.

! Auf hal­ber Stre­cke tref­fen.

Bei Män­nern, die wei­ter ent­fernt woh­nen, schla­gen wir am bes­ten ein Tref­fen auf hal­ber Stre­cke vor. Wer sich be­reit­wil­lig stun­den­lang ins Au­to setzt, hat ech­tes In­ter­es­se. Ei­ne gu­te Vor­aus­set­zung!

! Ach­tung: Ni­ge­ria Con­nec­tion. Weil die meis­ten Ban­den von Afri­ka aus ar­bei­ten, hat sich die­se Be­zeich­nung er­ge­ben. Da­hin­ter ver­birgt sich ei­ne straff ge­führ­te Or­ga­ni­sa­ti­on mit ei­ner Be­trugs­ma­sche. Män­ner mit ge­fälsch­ten Pro­fi­len schrei­ben, be­son­ders auf Face­book, Frau­en 50+ an und kö­dern sie mit Lie­bes­ver­spre­chen. Bis es ei­nen Zwi­schen­fall gibt, bei dem sie schnell Bar­geld auf­brin­gen müs­sen. Dar­an er­kennt man sie:

• vor­wie­gend eng­lisch­spra­chi­ge An­schrei­ben bzw. feh­ler­haf­tes Deutsch

• Zei­len oh­ne in­di­vi­du­el­le An­re­de. Be­trü­ger schi­cken Rund­E­Mails mit Ko­se­na­men wie „my dar­ling“oder „my lo­ve“, um Ver­wechs­lun­gen zu ver­mei­den.

• vor­ge­fer­tig­te Ant­wort­schrei­ben, die kei­nen oder we­nig Be­zug auf die ei­ge­nen Schrei­ben ha­ben. Es sind ge­ne­ra­li­sier­te Tex­te, die an vie­le Frau­en ver­sen­det wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.