Mut­ti ist doch Bes­te! die

Meins - - Editorial - Eu­re Ste­pha­nie Gott­mann, Re­dak­ti­ons­lei­te­rin Sa­bi­ne Ing­wer­sen, Chef­re­dak­teu­rin

Lie­be Le­se­rin, ja, es ist wie­der Mut­ter­tag! Und schwupp, füh­len wir uns wie­der so un­be­schwert wie in Kin­der­ta­gen. Wir er­in­nern uns dar­an, wie wir mit po­chen­dem Her­zen ganz früh auf­stan­den. Ganz lei­se gin­gen wir vor die Tür und pflück­ten ei­nen Blu­men­strauß. Dann deck­ten wir – mög­lichst oh­ne Tel­ler­klap­pern – den Früh­stücks­tisch. Viel­leicht brach­ten wir un­se­rer Ma­ma auch ein wa­cke­li­ges Ta­blett ans Bett und hoff­ten, der Oran­gen­saft mö­ge bis da­hin nur ein biss­chen über­schwap­pen – und nicht kip­pen. Auch die Toch­ter von Schau­spie­le­rin Jut­ta Spei­del, 63, hat­te ih­re Ri­tua­le mit ih­rer Ma­ma – hat sie bis heu­te. Wir tra­fen die bei­den in Berlin und führ­ten ein wun­der­bar ver­trau­tes Ge­spräch mit ih­nen über die Ma­ma-Toch­ter-Wip­pe zwi­schen Ge­bor­gen­heit und Für­sor­ge (ab Sei­te 8). Wie es sich an­fühlt, wenn die Kin­der aus­zie­hen und wel­che Chan­cen uns die­ser Schritt bie­tet, be­rich­ten Frau­en in un­se­rem Ratgeber-Ex­tra ab Sei­te 62. Und wie groß­ar­tig es ist, wenn Mut­ter und Toch­ter sich zu­sam­men im Stu­dio ver­schö­nern las­sen – seht ihr bei uns in der Mo­de ab Sei­te 30!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.