Ge­ne­ra­ti­on Wow!

Als Kind hat uns Ma­ma das Aua weg­ge­pus­tet, spä­ter bei Lie­bes­kum­mer die Trä­nen ge­trock­net. Ein Bund fürs Le­ben, den wir nicht nur zum Mut­ter­tag von Her­zen ge­nie­ßen

Meins - - Inhalt - VON VERENA SCHITNIG

Kath­rin Acker­mann, 78, & Ma­ria Furt­wäng­ler, 50 „tat­ort“-Mut­ti

So se­hen bes­te Ge­ne aus! Die „Tat­ort“-Kom­mis­sa­rin hat ih­rer Mut­ter viel zu ver­dan­ken: ein ge­sun­des Selbst­ver­trau­en, ei­ne eman­zi­pier­te Er­zie­hung – und ei­ne Me­ga-Fi­gur. Auf den ers­ten Blick ge­hen die bei­den klar als Schwes­tern durch: knap­pe Je­ans, läs­si­ge Hem­den und ein stol­zer Blick! Ma­ria sagt: „Was uns ver­bin­det, ist die Spiel­lust und ein ge­wis­ses Maß an Ex­tro­ver­tiert­heit.“Da lacht ih­re Mut­ter: „Nur bist du viel struk­tu­rier­ter als ich!“

Ne­na, 57, Ur­su­la, 76, & La­ris­sa, 27 Po­wer-team

An die­sem Abend fei­ern drei Ge­ne­ra­tio­nen wun­der­schö­ner La­dys das Le­ben und Ne­nas neu­en Hit „Ge­nau Jetzt“. Ih­re Toch­ter La­ris­sa und Ma­ma Ur­su­la Grie­ben sind so­gar im Vi­deo zu se­hen. Da­zu sagt Ne­na: „Die bes­te Le­bens­pha­se ist ge­nau jetzt. Und das Schö­ne am Jetzt ist, dass wir uns al­le hier tref­fen. dan­ke an mei­ne Ma­mi, dass sie sich dies­mal mit vor die Ka­me­ra ge­wagt hat!“Schön, wenn ein Team so funk­tio­niert!

Ute Lem­per, 53, & Stel­la, 21 Ma­ma ist su­per­cool

Am Broad­way mimt La Lem­per die Di­va, wenn sie ih­re Chan­sons ins Mi­kro­fon haucht. Pri­vat ist die Müns­te­ra­ne­rin fest am Bo­den und lebt im Patch­work­Glück mit ih­rem zwei­ten Mann Todd und den vier Kin­dern Max, 23, Stel­la, 21, Ju­li­an, 12, und Jo­nas, 6. Und Col­le­ge­Girl Stel­la be­sucht ih­re Ma­ma gern: „wir ha­ben ein su­per Ver­hält­nis, kön­nen al­les be­spre­chen und mit­ein­an­der la­chen. sie hat mir im­mer vie­le frei­hei­ten ge­las­sen und nichts ver­bo­ten. sie hat mir so­gar ei­nen ge­fälsch­ten aus­weis be­sorgt, da­mit ich in clubs konn­te.“Heu­te re­van­chiert sich die tüch­ti­ge Stel­la mit gu­ten No­ten …

Uschi Glas, 73, & Ju­lia Te­waag, 30 sei­te an sei­te

Die glei­chen reh­brau­nen Au­gen, das iden­ti­sche char­man­te Lä­cheln! Das Ver­hält­nis der Schau­spie­le­rin zu ih­rer Toch­ter könn­te en­ger nicht sein: „Ju­lia er­in­nert mich an mich – ich se­he sie an und füh­le mich in mei­ne Ju­gend zu­rück­ver­setzt.“Seit Som­mer ist die Toch­ter ver­hei­ra­tet – und macht das Schätz­chen viel­leicht end­lich zur Oma …

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.