ICH BIN FR OH , DASS MIR JE­MAND IM HAUS­HALT HILFT

Meins - - Fragen Sie Einfach Meins -

Edel­traud Gra­eß­ner, 67, aus Lin­gen ist im­mer auf Ach­se. Des­halb braucht sie Hil­fe im Haus­halt.

Als Rent­ne­rin bin ich oft un­ter­wegs. Ich ha­be vie­le eh­ren­amt­li­che Tä­tig­kei­ten. Da bleibt we­nig Zeit für den Haus­halt. Im Rah­men ei­nes Eh­ren­amts ha­be ich vor zehn Jah­ren die haupt­be­ruf­li­che Al­ten­pfle­ge­rin Gi­se­la Pabst ken­nen­ge­lernt. Seit­dem bringt sie mei­nen Haus­halt an Sams­ta­gen oder auch mal un­ter der Wo­che auf Vor­der­mann. Als ge­lern­te Haus­wirt­schafts­meis­te­rin ist sie ein Gold­griff für mei­ne Woh­nung. Für mich war es klar, dass ich sie an­mel­de. Al­lein schon für mich selbst, ich bin ab­ge­si­chert, und Gi­se­la, falls mal et­was pas­siert. Au­ßer­dem kann ich durch die An­mel­dung Steu­ern spa­ren. Das ist ein gu­ter An­reiz. Mitt­ler­wei­le ha­be ich so­gar noch ei­ne zwei­te Hil­fe an­ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.