Das Schöns­te am Ju­ni sind die ma­gi­schen Näch­te

Meins - - Mein Leben -

Dass uns der Ju­ni strah­len lässt, ist ei­gent­lich kein Wun­der: Schließ­lich wur­de er nach Ju­no, der mäch­tigs­ten Göt­tin der al­ten Rö­mer, be­nannt, die un­ter an­de­rem auch Hü­te­rin des LicHts ist. Dass wir in die­sem Mo­nat die hells­ten und längs­ten Näch­te fei­ern, liegt na­tür­lich an der Son­nen­wen­de am 21. Ju­ni. Je wei­ter im Nor­den, des­to kür­zer die Näch­te, in Ham­burg sind es sechs St­un­den und 58 Mi­nu­ten, in Nor­we­gen et­wa wird es gar nicht dun­kel. Des­halb fei­ern die Skan­di­na­vi­er ih­ren Mitt­som­mer so aus­gie­big, aber am 23. oder 24. Ju­ni, dem Jo­han­nis­tag. Und sie sind nicht die Ein­zi­gen: In Stone­henge tan­zen Drui­den und He­xen – wä­re mal ei­ne Rei­se wert –, in Spa­ni­en gibt’s zur Son­nen­wen­de ei­ne Fa­mi­li­enFies­ta a la pla­ya.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.