UN­TER­SCHIED­LI­CHE LOOKS DURCH EIN­FA­CHE POSITIONSVERÄNDERUNG

Meisterkurs SchwarzWeiß - - Die Wichtigsten Grundlagen -

FÜHRUNGS- UND AUFHELLLICHT

Rich­ten Sie Ihr Haupt­licht im Win­kel von et­wa 45 Grad auf Ihr Mo­del aus, so­dass Lich­ter und Schat­ten im Ge­sicht ent­ste­hen. Mit dem Auf­hell- oder Füll­licht hel­len Sie die­se Schat­ten aus Rich­tung der Ka­me­ra auf. Liegt hin­ter Ih­nen ei­ne Wand, be­fes­ti­gen Sie dort ei­nen Stan­dard-Re­flek­tor und rich­ten Sie das Füll­licht dar­auf aus.

HIGH-KEY-BE­LEUCH­TUNG

High-Key-Be­leuch­tung er­zeugt ei­nen clea­nen Look mit kor­rekt be­lich­te­tem Mo­del und über­be­lich­te­tem Hintergrund. Der Hintergrund soll­te al­so ei­ne hel­le Far­be ha­ben oder weiß sein. Rich­ten Sie das Haupt­licht bei hal­ber Leis­tung auf Ihr Mo­del aus und das Füll­licht bei vol­ler Leis­tung auf den Hintergrund, um die­sen zu über­strah­len.

LOW-KEY-BE­LEUCH­TUNG

In Low-Key-Auf­nah­men do­mi­nie­ren dunk­le Tonwerte, so­dass die­se sich ide­al für stim­mungs­vol­le Schwarz­weiß-Por­trät­auf­nah­men eig­nen. Nut­zen Sie hier­bei ein dich­tes Hin­ter­grund­ma­te­ri­al wie Samt, und ach­ten Sie dar­auf, dass mög­lichst we­nig Licht auf den Hintergrund fällt. Rich­ten Sie ein ein­zel­nes Licht auf das Mo­del aus, oder stel­len Sie ein zwei­tes Licht hin­ter das Mo­del.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.