Ju­gend­li­che wäh­len lie­ber Grün

AfD schnei­det bei U-18-Wahl schlecht ab

Meller Kreisblatt - - VORDERSEITE -

BER­LIN. Gin­ge es nach Kin­dern und Ju­gend­li­chen, wür­de der neue Bun­des­tag deut­lich grü­ner, als Wahl­for­scher vor­her­sa­gen. Nach ei­nem Zwi­schen­er­geb­nis der bun­des­wei­ten U-18-Wahl vom Frei­tag­abend kom­men die Grü­nen auf 16,3 Pro­zent der Stim­men. Das sind dop­pelt so vie­le Pro­zent­punk­te wie in ak­tu­el­len Um­fra­gen.

Die CDU er­reicht bei den jun­gen Wäh­lern dem Zwi­schen­stand zu­fol­ge 28,2 Pro­zent der Stim­men, die SPD 19,9. Die AfD kommt auf 6,7 Pro­zent und schnei­det da­mit bei Ju­gend­li­chen deut­lich schlech­ter ab als in den Pro­gno­sen für die wirk­li­che Wahl, die die Par­tei zu­letzt deut­lich stär­ker sa­hen. Knapp in den Bun­des­tag kä­me die FDP mit 5,7 Pro­zent, die Lin­ke be­kommt 8,2 Pro­zent von den jun­gen Wäh­lern.

Die U-18-Wahl ist ei­ne Initia­ti­ve des Bun­des­ju­gend­rings und soll das po­li­ti­sche In­ter­es­se jun­ger Men­schen för­dern. In die­sem Jahr be­tei­lig­ten sich vor­aus­sicht­lich deut­lich mehr Ju­gend­li­che als 2013, als es rund 200 000 wa­ren. Das sag­te Micha­el Scholl vom Bun­des­ju­gend­ring.

Vie­le jun­ge Wäh­ler ent­schie­den sich am Frei­tag al­ler­dings nicht für ei­ne der eta­b­lier­ten Par­tei­en. Fast je­der Sieb­te gab sei­ne Stim­me ei­ner der so­ge­nann­ten sons­ti­gen Par­tei­en. Mit 3,8 Pro­zent schnitt die Tier­schutz­par­tei da­bei am stärks­ten ab.

Mehr Hin­ter­grün­de zur Bun­des­tags­wahl auf noz.de/btw

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.