Schmerz­haf­te Nacht für Dort­mund

Cham­pi­ons Le­ague Aber Ma­rio Göt­ze gibt Ent­war­nung – Leip­zig hat­te „wei­che Knie“

Memminger Zeitung - - Sport - (dpa)

Leip­zig/Lon­don Micha­el Zorc war mäch­tig ver­är­gert. Mit fins­te­rer Mie­ne und deut­li­chen Wor­ten kom­men­tier­te der Sport­di­rek­tor den bit­te­ren Fehl­start von Bo­rus­sia Dort­mund in die Cham­pi­ons Le­ague. Für das 1:3 (1:2) bei Tot­ten­ham Hot­spur in der Fuß­ball-Kult­stät­te Wem­bley mach­te er vor al­lem den Ita­lie­ner Gi­an­lu­ca Roc­chi ver­ant­wort­lich. „Der Schieds­rich­ter hat­te lei­der nicht das Ni­veau die­ser Spiel­paa­rung. Wenn auf solch ei­nem Ni­veau Fehl­ent­schei­dun­gen ge­trof­fen wer­den, ist es schwer, das Spiel am En­de noch zu dre­hen.“

St­ein des An­sto­ßes war der Tref­fer zum ver­meint­li­chen 2:2 durch Pier­re-Eme­rick Auba­meyang in der 56. Mi­nu­te, dem der Re­fe­ree we­gen ei­ner an­geb­li­chen Ab­seits­stel­lung fälsch­li­cher­wei­se die An­er­ken­nung ver­wei­ger­te. Die zu­vor in 360 Po­ka­lund Meis­ter­schafts­mi­nu­ten un­be­zwun­ge­ne Dort­mun­der Ab­wehr er­wies sich als Schwach­punkt. He­ung-Min Son (4.) und der star­ke Ka­ne (15./60.) nutz­ten die gro­ßen Räu­me eis­kalt aus.

Es spen­de­te et­was Trost, dass die Ver­let­zung von Welt­meis­ter Ma­rio Göt­ze we­ni­ger schwer­wie­gend als ur­sprüng­lich be­fürch­tet ist. In ei­nem Zwei­kampf mit Jan Ver­tong­hen wur­de der Welt­meis­ter im Ge­sicht ge­trof­fen. Schon vor der Rück­kehr nach Dort­mund gab Göt­ze Ent­war­nung: „Es ist nichts, was nicht wie­der re­pa­riert wer­den kann. Was wirk­lich weh­tut, war die Nie­der­la­ge ge­gen Tot­ten­ham.“

Auch die Ge­fühls­wel­ten bei RB Leip­zig wa­ren nach der his­to­ri­schen Cham­pi­ons-Le­ague-Nacht kom­plett durch­ein­an­der. Vom „mul­mi­gen Ge­fühl“des Ka­pi­täns Wil­li Or­ban über die wei­chen Knie von Wer­ner bis hin zur Ein­schät­zung von Yuss­uf Poul­sen, der von ei­nem Su­per­spiel sprach, war al­les da­bei. Der Är­ger über die ver­pass­te Mög­lich­keit, ei­nen Vor­jah­res-Halb­fi­na­lis­ten in der Kö­nigs­klas­se zu be­zwin­gen, über­wog aber im Team von Trai­ner Ralph Ha­sen­hüttl nach dem 1:1 (1:1) ge­gen die AS Mo­na­co.

Nur 3039 Tage nach der Ver­eins­grün­dung schoss Emil Fors­berg nach 33 Mi­nu­ten den Pre­mie­ren­tref­fer. „Das ers­te Cham­pi­ons-Le­ague-Tor für Leip­zig zu schie­ßen, ist et­was Be­son­de­res und macht mich sehr stolz. Lei­der ha­ben wir di­rekt im Ge­gen­zug den Aus­gleich be­kom­men.“Der Ju­bel war noch nicht ab­ge­klun­gen, da glich You­ri Ti­elem­ans aus.

„Wir kön­nen mit­hal­ten“, be­fand Ti­mo Wer­ner. Bei der Hym­ne sei­en sei­ne „Knie weich ge­wor­den.“Sei­nen Mit­spie­lern merk­te man das in der ers­ten Hälf­te an: „Da wa­ren vie­le wack­li­ge Bei­ne da­bei.“

Fo­to: dpa

Ma­rio Göt­ze und der BVB ka­men beim 1:3 ge­gen Tot­ten­ham zu Fall.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.