Acht ku­rio­se Rekorde der WM

Wer ist der jüngs­te, wer der teu­ers­te, wer der kleins­te Spie­ler der End­run­de in Russ­land? Amü­san­te Fakten zu den Teil­neh­mern. Wel­cher Spie­ler so­gar zwei Best­mar­ken auf­stellt

Memminger Zeitung - - Fußball-wm 2018 | Sport -

Mos­kau Sie ist bunt, groß und ku­ri­os: Ei­ne Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft führt die ver­schie­dens­ten Län­der und Kul­tu­ren zu­sam­men. Doch ei­ne End­run­de ist im­mer auch ei­ne WM der Ge­gen­sät­ze. Wir ha­ben ku­rio­se und amü­san­te Fakten zu­sam­men­ge­stellt, denn auch die Fuß­ball-WM in Russ­land war­tet wie­der mit ei­ni­gen Best­mar­ken auf. Die Rekorde auf ei­nen Blick:

● Der längs­te Spie­ler Die Zwei-Me­ter-Hö­hen­mar­ke wird beim Tur­nier in Russ­land nur von ei­nem Spie­ler ge­knackt: Der kroa­ti­sche Tor­hü­ter Lo­v­re Ka­li­nic vom bel­gi­schen Ver­ein KAA Gent misst vom Schei­tel bis zur Soh­le gan­ze 2,01 Me­ter. Nur un­we­sent­lich klei­ner sind der Dä­ne Jan­nik Ves­ter­gaard von Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach und der bel­gi­sche Tor­hü­ter Thi­baut Cour­tois – bei­de tra­gen 1,99 Me­ter über den Platz.

● Der kleins­te Spie­ler Si­cher kein Kopf­bal­lun­ge­heu­er ist hin­ge­gen Sau­di-Ara­bi­ens Jah­ja Al-Scheh­ri. Der Mit­tel­feld­spie­ler vom spa­ni­schen Erst­li­gis­ten CD Le­ga­nes ist 1,64 Me­ter groß und da­mit der kleins­te Spie­ler der Welt­meis­ter­schaft in Russ­land.

● Der äl­tes­te Spie­ler Ge­bo­ren am 15. Ja­nu­ar 1973 und da­mit der äl­tes­te Spie­ler im Tur­nier: Mit sei­nen 45 Jah­ren ist der ägyp­ti­sche Tor­wart Es­sam El-Ha­da­ri zu­gleich auch der äl­tes­te Spie­ler, der je­mals für ei­ne WM-End­run­de no­mi­niert wur­de. Wenn er zum Einsatz kommt, löst er den Ko­lum­bia­ner und frü­he­ren Köl­ner Fa­ryd Mon­dra­gon als äl­tes­ten Spie­ler ab. Der war üb­ri­gens auch Tor­wart. El-Ha­da­ri ist so­gar äl­ter als drei Trai­ner bei der WM (Se­ne­gal, Ser­bi­en, Bel­gi­en).

● Der jüngs­te Spie­ler Nicht ein­mal halb so alt – näm­lich erst 19 Jah­re – ist hin­ge­gen der Aus­tra­li­er Daniel Ar­za­ni. Da­mit könn­te er gut und ger­ne der Sohn des ägyp­ti­schen Tor­hü­ters sein. Der jüngs­te Spie­ler beim Tur­nier in Russ­land hält da­mit al­ler­dings kei­nen All­zeitRe­kord. Bei der WM 2002 star­te­te der Ni­ge­ria­ner Fe­mi Opa­bun­mi mit 17 Jah­ren und zwei Mo­na­ten zu sei­nem ers­ten Tur­nier.

● Der teu­ers­te Spie­ler 222 Mil­lio­nen Eu­ro: So viel zahl­te der fran­zö­si­sche Klub Pa­ris Saint-Ger­main im Au­gust 2017 für den Bra­si­lia­ner Ney­mar. Noch nie wur­de für ei­nen Spie­ler so viel Geld hin­ge­legt wie für den 26 Jah­re al­ten Stür­mer. Ney­mars Markt­wert wird der­zeit auf 180 Mil­lio­nen Eu­ro ge­schätzt – ge­nau­so hoch al­so wie der von Ar­gen­ti­ni­ens Su­per­star Lio­nel Mes­si. Zum Ver­gleich: Der ge­sam­te 23-Mann-Ka­der des WM-Neu­lings Pa­na­ma hat ei­nen Wert von 8,43 Mil­lio­nen Eu­ro und ist da­mit der güns­tigs­te.

● Der güns­tigs­te Spie­ler Von Mes­sis und Ney­mars kön­nen die Au­ßen­sei­ter die­ser Welt­meis­ter­schaft nur träu­men. Tat­säch­lich ist aber nicht ein Spie­ler aus Pa­na­ma oder Sau­di-Ara­bi­en der güns­tigs­te, son­dern der Aus­tra­li­er Daniel Ar­za­ni – ein Alt­be­kann­ter, denn er taucht schon zum zwei­ten Mal in die­ser Re­kord­lis­te auf. Ar­za­ni ist mit sei­nen 19 Jah­ren nicht nur der jüngs­te, son­dern mit ei­nem Markt­wert von 50000 Eu­ro auch der güns­tigs­te Spie­ler die­ser Welt­meis­ter­schaft. Ein Re­chen­bei­spiel: Für ei­nen ein­zi­gen Ney­mar be­kä­me man al­so um­ge­rech­net 3600 Ar­za­nis.

● Der äl­tes­te Trai­ner Stol­ze 71 Jah­re alt ist Uru­gu­ays Trai­ner Os­car Ta­ba­rez. Er ist da­mit zwar der äl­tes­te Trai­ner bei der WM in Russ­land. Den Re­kord von Ot­to Reh­ha­gel bricht er aber nicht: 2010 war der Deut­sche mit 71 Jah­ren und 306 Ta­gen der äl­tes­te Coach der WM-Ge­schich­te. Noch ein Re­kord: Mit zwölf Jah­ren und vier Mo­na­ten ist Ta­ba­rez auch der dienst­äl­tes­te Trai­ner die­ser WM. Joa­chim Löw liegt da üb­ri­gens auf dem zwei­ten Platz. Der dienst­jüngs­te Trai­ner ist der Spa­nier Fer­nan­do Hier­ro – mit zwei Ta­gen.

● Der jüngs­te Trai­ner Aliou Cis­sé heißt der jüngs­te Trai­ner bei der End­run­de in Russ­land. 42 Jah­re ist Se­ne­gals Na­tio­nal­trai­ner jung. Selbst wenn die Se­ne­ga­le­sen bei der WM über­ra­schen soll­ten, Al­ber­to Sup­pi­ci bleibt un­er­reicht. 1930, bei der ers­ten Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft über­haupt, führ­te der da­mals erst 31 Jah­re jun­ge Fuß­ball­leh­rer sei­ne Uru­gu­ay­er zum WM-Ti­tel im ei­ge­nen Land. Da­mit wur­de Sup­pi­ci zum jüngs­ten Welt­meis­ter­trai­ner der Ge­schich­te.

Fo­tos: dpa, Wit­ters

Al Scheh­ri (links) ist der kleins te, El Ha­da­ri der äl­tes­te Spie­ler der WM.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.