Ems­län­di­sche Volks­bank ver­än­dert Struk­tur

Aus sie­ben Markt­be­rei­chen wer­den drei

Meppener Tagespost - - NACHBARSCHAFT - Von An­na Heidtmann

ASCHENDORF. Die Ems­län­di­sche Volks­bank bil­det aus ih­ren bis­her sie­ben Markt­be­rei­chen die drei neu­en Markt­be­rei­che Nord, Mit­te und Süd, hält aber zugleich an al­len 15 bis­he­ri­gen Stand­or­ten fest. Das er­klär­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de Frank Thiel bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Fi­lia­le Aschendorf.

Die an­hal­ten­de Nied­rig­zins­pha­se und im­mer mehr Bü­ro­kra­tie setz­ten die Ban­ken zu­neh­mend un­ter Druck, er­läu­ter­te Thiel die Not­wen­dig­keit für Ve­rän­de­rung. Durch die Zu­sam­men­fas­sung der Markt­be­rei­che wür­den Kräf­te ge­bün­delt, Füh­rungs­struk­tu­ren ver­ein­heit­licht und Ver­tre­tun­gen ver­ein­facht. „So­mit sind wir in der La­ge, die Fach­kom­pe­tenz in al­len bank­fach­li­chen Be­lan­gen vor Ort hal­ten zu kön­nen“, ar­gu­men­tier­te der Vor­stand. „Es ist nicht ge­plant, den Stand­ort Aschendorf auf­zu­ge­ben“, so der Vor­stands­vor­sit­zen­de. Zum Markt­be­reich Nord, der be­reits ge­bil­det wur­de, ge­hö­ren die Fi­lia­len Aschendorf und Dör­pen.

Als ei­ne wei­te­re gro­ße Her­aus­for­de­rung be­zeich­ne­te Vor­stand Thiel die Di­gi­ta­li­sie­rung. „Un­se­re im Au­gen­blick am stärks­ten wach­sen­de Fi­lia­le ist die On­line-Fi­lia­le“, so Thiel. Die Auf­ga­be ei­nes re­gio­na­len Kre­dit­in­sti­tuts sei es im Prin­zip, die un­ter­schied­li­chen Zu­gangs­we­ge so zu ver­zah­nen, dass der Kun­de den größt­mög­li­chen Nut­zen ha­be.

In sei­nen wei­te­ren Aus­füh­run­gen er­läu­ter­te der Red­ner die Ge­schäfts­ent­wick­lung der EVB an­hand der ak­tu­el­len Zah­len des lau­fen­den Jah­res. Das be­treu­te Kun­den­wert­vo­lu­men, das die Sum­me al­ler Ge­schäf­te be­inhal­tet, konn­te um rund 5,4 Pro­zent auf 2,46 Mil­li­ar­den Eu­ro ge­stei­gert wer­den. „Das zeigt, dass der Kun­den­zu­spruch wei­ter­hin nach­hal­tig gut ist“, be­ton­te Thiel. Dass das Be­triebs­er­geb­nis mit vor­aus­sicht­lich elf Mil­lio­nen Eu­ro den­noch ei­nen wei­ter­hin rück­läu­fi­gen Trend auf­weist, führ­te er auf das nied­ri­ge Zins­um­feld zu­rück.

Stei­gen­de An­for­de­run­gen

Thiel ver­si­cher­te gleich­zei­tig, dass die EVB auch an­ge­sichts der stei­gen­den An­for­de­run­gen an die Ei­gen­ka­pi­tal­un­ter­le­gung auf ei­nem gu­ten Weg sei. Die Bi­lanz­sum­me ist ihm zu­fol­ge von 1,37 auf 1,41 Mil­li­ar­den Eu­ro an­ge­wach­sen. Ei­ne be­son­de­re Rol­le spie­le da­bei das Kre­dit­ge­schäft. Zu­sam­men mit sei­nen Ver­bund­part­nern ver­wal­tet die EVB ak­tu­ell ein Kre­dit­vo­lu­men von rund 1,27 Mil­li­ar­den Eu­ro. Zu­wachs gab es eben­falls im Ein­la­gen­be­reich. „Wenn man heu­te noch ir­gend­ei­ne Ren­di­te ge­ne­rie­ren will, kommt man um das Wert­pa­pier­ge­schäft nicht her­um“, riet Thiel, denn auf Spar­kon­ten ha­be man mitt­ler­wei­le ei­ne Null­ver­zin­sung.

Das Zah­len­werk für die Fi­lia­le Aschendorf, die in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten von gra­vie­ren­den Per­so­nal­ver­än­de­run­gen be­trof­fen war, stell­te Fi­li­al­lei­ter Mar­tin Gehrs vor. Das Kre­dit­ge­schäft konn­te so­wohl im Pri­vat­kun­denals auch im Fir­men­kun­den­ge­schäft wei­ter aus­ge­baut wer­den. Ins­ge­samt ver­wal­tet die Fi­lia­le ein Kre­dit­vo­lu­men von rund 177 Mil­lio­nen Eu­ro. Mit rund 94 Mil­lio­nen Eu­ro wur­de der Be­stand im Ein­la­gen­be­reich im We­sent­li­chen ge­hal­ten.

Fo­to: An­na Heidtmann

Durch die Mit­glie­der­ver­samm­lung der Fi­lia­le Aschendorf der Ems­län­di­schen Volks­bank führ­ten (von links) Vor­stands­vor­sit­zen­der Frank Thiel, Auf­sichts­rats­mit­glied Franz-Jo­sef But­t­er­weck und Fi­li­al­lei­ter Mar­tin Gehrs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.