Füh­rungs­wech­sel bei der Feu­er­wehr

Mat­thi­as Rött­ger neu­er Re­gie­rungs­brand­meis­ter

Meppener Tagespost - - KREIS EMSLAND - Von Heinz Krüs­sel

Der neue Re­gie­rungs­brand­meis­ter in den Land­krei­sen Ems­land, Os­na­brück und Graf­schaft Bent­heim so­wie in der Stadt Os­na­brück heißt Mat­thi­as Rött­ger aus Glan­dorf.

WIETMARSCHEN. Es han­delt sich bei dem Ge­biet um den Auf­sichts­be­reich 2 der Po­li­zei­di­rek­ti­on Os­na­brück.

In der Di­enst­be­spre­chung der Kreis­brand­meis­ter, Ab­schnitts­lei­ter, Lei­ter der Be­rufs­feu­er­weh­ren, Stadt­brand­meis­ter in Städ­ten mit Be­rufs­feu­er­weh­ren und Lei­ter der haupt­amt­li­chen Wach­be­reit­schaf­ten wur­de am Di­ens­tag im Feu­er­wehr­haus der Orts­feu­er­wehr Wietmarschen-Loh­ne Mat­thi­as Rött­ger ein­mü­tig zum Nach­fol­ger von Re­gie­rungs­brand­meis­ter Frank Knöp­ker ge­wählt. Der frü­he­re Orts­brand­meis­ter der Orts­feu­er­wehr Loh­ne stell­te das Amt aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den vor­zei­tig zur Ver­fü­gung. Ihm galt Dank und An­er­ken­nung für die ge­leis­te­te Ar­beit.

Der 47-jäh­ri­ge Rött­ger war zu­vor Lei­ter des Brand­ab­schnit­tes-Süd im Land­kreis Os­na­brück. Seit 26 Jah­ren ge­hört er der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Glan­dorf an und lern­te das Feu­er­lösch­we­sen von der Pie­ke auf in ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­be­rei­chen ken­nen, un­ter an­de­rem als Ge­mein­de­brand­meis­ter.

Von meh­re­ren Sei­ten sei er ge­be­ten wor­den, für das Amt des Re­gie­rungs­brand­meis­ters zu kan­di­die­ren.

Na­tür­lich sei ihm klar ge­we­sen, dass im Fal­le ei­ner Wahl ein aus­ge­spro­chen ar­beits­rei­ches Eh­ren­amt auf ihn zu­kom­me, er­klärt der neue Amts­in­ha­ber in ei­nem Ge­spräch mit der Re­dak­ti­on. Aus­führ­lich hat­te der Va­ter von zwei Kin­dern die Si­tua­ti­on mit sei­ner Frau be­spro­chen. Sie ha­be ihm ver­si­chert, ihn wie schon in den vie­len Jah­ren zu­vor tat­kräf­tig zu un­ter­stüt­zen.

Grü­nes Licht ha­be er zu­dem vom Ar­beit­ge­ber be­kom­men, was heu­te in der frei­en Wirt­schaft nicht im­mer selbst­ver­ständ­lich sei, sag­te Rött­ger. Er ar­bei­tet als Lei­ten­de Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit bei der Fir­ma Storck in Hal­le/West­fa­len.

Zu sei­nen Schwer­punk­ten als Re­gie­rungs­brand­meis­ter zählt Rött­ger un­ter an­de­rem Aspek­te wie Ka­me­rad­schaft und Si­cher­heit. Das ver­trau­ens­vol­le Mit­ein­an­der in al­len Be­rei­chen der Feu­er­weh­ren sei un­ab­ding­bar: „Die Mann­schaft ist das Wich­tigs­te.“Auf die Si­cher­heit le­ge er schon an­ge­sichts sei­ner be­ruf­li­chen Er­fah­run­gen größ­ten Wert. Es müs­se das er­klär­te Ziel sein, dass al­le Ka­me­ra­den ge­sund vom Ein­satz zu­rück­kehr­ten.

Fo­to: Heinz Krüs­sel

Über den Feu­er­wehr-Füh­rungs­wech­sel freu­en sich (von links) Re­gie­rungs­brand­meis­ter Ernst Hem­men aus dem Be­reich Nord (Ost­fries­land), der bis­he­ri­ge Re­gie­rungs­brand­meis­ter aus dem Be­reich Süd, Frank Knöp­ker, Po­li­zei­prä­si­dent Bern­hard Witt­haut so­wie Knöp­kers Nach­fol­ger Mat­thi­as Rött­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.