Wech­sel an Spit­ze des Lan­des­fi­sche­rei­ver­ban­des We­ser-Ems

Bern­hard Pie­per aus dem Pa­pen­bur­ger Stadt­teil Bokel kan­di­diert nicht wie­der als Prä­si­dent – Heinz Gäß­ner wird Nach­fol­ger

Meppener Tagespost - - KREIS EMSLAND -

pm/mpl FRIEDRICHSFEHN/ PA­PEN­BURG. Nach zwölf Jah­ren als Prä­si­dent des Lan­des­fi­sche­rei­ver­ban­des We­ser-Ems hat Bern­hard Pie­per sich nicht wie­der zur Wahl ge­stellt. Beim Sport­fi­sche­rei­tag und der Jah­res­ver­samm­lung des Ver­ban­des in Friedrichsfehn wur­de der 76-Jäh­ri­ge für sei­ne Ver­diens­te ge­ehrt.

Der Ver­band be­dank­te sich bei sei­nem Prä­si­den­ten für ei­ne lan­ge, er­folg­rei­che Amts­zeit, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung des Ver­ban­des. Die Prä­si­den­tin des Deut­schen An­gel­fi­scher­ver­ban­des, Dr. Chris­tel Hap­pachKa­san, lob­te die gu­te Zu­sam­men­ar­beit der Ver­bän­de und Pie­pers Ein­satz auch für den Bun­des­ver­band. Vom nie­der­län­di­schen Nach­bar­ver­band Gro­n­in­gen-Dren­the wur­de dem Bokeler der Ver­dienst­or­den ver­lie­hen. Pie­per selbst er­in­nert sich an „schwie­ri­ge und schö­ne Zei­ten“, wie er auf Nach­fra­ge be­rich­te­te. In der Ver­gan­gen­heit hat­te er meh­re­re Pos­ten in Fi­sche­rei­ver­bän­den in­ne. Ger­ne denkt er zu­rück an die Zeit, als sich vie­le Jah­re nach der Wen­de der in Ost­deutsch­land ge­grün­de­te Deut­sche Ang­ler­ver­band und der west­deut­sche Ver­band Deut­scher Sport­fi­scher 2013 ver­ein­ten. „Ich hab die Ver­schmel­zung mit­ge­macht“, sag­te Pie­per über die Zeit, als er Vi­ze­prä­si­dent des Deut­schen An­gel­fi­scher­ver­ban­des war. Auch wenn Pie­per nicht mehr im Amt ist, wol­le er dem Lan­des­fi­sche­rei­ver­band We­ser-Ems wei­ter zur Sei­te ste­hen, bei­spiels­wei­se bei der mög­li­chen Er­rich­tung ei­ner Aka­de­mie an der Aa­l­auf­fang­sta­ti­on Her­brum, die der Lan­des­ver­band vor we­ni­gen Mo­na­ten vom Deut­schen Fi­sche­rei­ver­band zu­rück­ge­kauf­te.

Bei der Wahl gab es ein ein­stim­mi­ges Er­geb­nis für Heinz Gräß­ner. Der bis­he­ri­ge Vi­ze­prä­si­dent und Vor­sit­zen­de des Sport­fi­scher­ver­eins Wil­helms­ha­ven wird da­mit zum neu­en Prä­si­den­ten des Sport­fi­scher­ver­ban­des im Lan­des­fi­sche­rei­ver­band We­ser-Ems. Als neu­er Vi­ze­prä­si­dent wur­de Karl-Heinz Poll vom An­gel­sport­ver­ein Dör­pen ge­wählt. Eben­falls neu ins Prä­si­di­um ge­wählt wur­de Tors­ten Kampf vom Sport­fi­scher-Ver­ein Wil­helms­ha­ven, der be­reits von den Ju­gend­war­ten der Mit­glieds­ver­ei­ne als Ju­gend­lei­ter des Ver­ban­des ge­wählt wur­de. Der Ver­band ver­tritt 118 An­gel­ver­ei­ne mit rund 50 000 Mit­glie­dern in Nord­wes­t­Nie­der­sach­sen.

Zur Ver­samm­lung fan­den sich Po­li­ti­ker aus Nie­der­sach­sen ein. Die nie­der­säch­si­sche Mi­nis­te­rin für Er­näh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz, Bar­ba­ra Ot­te-Ki­nast (CDU), ver­wies auf die be­acht­li­che Zahl der Ver­bands­mit­glie­der, de­ren In­ter­es­sen man als Po­li­ti­ker auf kei­nen Fall über­se­hen dür­fe. Ein Gruß­wort sprach auch Bernd-Cars­ten Hie­bing, Land­tags­mit­glied für die CDU, der das ho­he eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment in den Fi­sche­rei­ver­ei­nen lob­te. Der SPD-Po­li­ti­ker und Prä­si­dent des Deut­schen Fi­sche­rei­ver­ban­des, Hol­ger Or­tel, for­der­te Un­ter­stüt­zung für die rund 300 000 Ang­ler in Nie­der­sach­sen bei kri­ti­schen The­men wie der Kor­mo­r­an­ver­ord­nung oder der Fra­ge der Aal­för­de­rung und des Aal­fangs.

Fo­to: H. Stil­ke

Die Mi­nis­te­rin für Er­näh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz, Bar­ba­ra Ot­te-Ki­nast (r.), mit Bern­hard Pie­per, und sei­ner Toch­ter Pe­tra Post.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.