Eigene Home­page für den Kin­der­schutz­bund

Vor­stand weit­ge­hend be­stä­tigt. Da­für war­tet der Ver­ein mit ei­ner Neue­rung auf

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Thann­hau­sen Zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung mit Neu­wah­len lud der Kin­der­schutz­bund Thann­hau­sen in den Hort der Rösch­stra­ße ein.

Ers­ter Vor­stand Jo­han­nes Schropp hob in sei­nem Tä­tig­keits­be­richt be­son­ders her­vor, dass im ver­gan­ge­nen Jahr zwei ein­schnei­den­de Per­so­nal­ent­schei­dun­gen ge­trof­fen wer­den muss­ten. Christl Groß wur­de nach vie­len Jah­ren aus der Lei­tung der „Zwer­gen­stu­be“in den Ru­he­stand ver­ab­schie­det, Ti­na Wo­wra, die bis­her für die Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung der Grund­schü­ler ver­ant­wort­lich war, wech­sel­te zum Kin­der­schutz­bund Günz­burg. Mit Claudia Schi­lew­ski für die „Zwer­ge“und Michaela Ma­j­sai für die Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung wur­den kom­pe­ten­te Nach­fol­ge­rin­nen ge­fun­den, die von den Kin­dern ge­liebt und ge­schätzt wer­den.

Der Tag der of­fe­nen Tür, erst­mals seit vie­len Jah­ren wie­der durch­ge­führt, war ein vol­ler Er­folg, eben­so wie die re­gel­mä­ßi­gen Floh­märk­te im Kin­der­hort und die Teil­nah­me am Fe­ri­en­pro­gramm der Stadt.

In Kür­ze wird der Kin­der­schutz­bund des Orts­ver­ban­des Thann­hau­sen auch mit ei­ner ei­ge­nen Home­page ver­tre­ten sein. Ein Schwer­punkt des Be­richts war der Dank an die groß­her­zi­gen Spen­der aus der Re­gi­on und an die Stadt für den jähr­li­chen Zu­schuss. Oh­ne die­se fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung wä­re der Orts­ver­band Thann­hau­sen nicht le­bens­fä­hig. Er­freu­lich sei – so Schropp – auch die Zu­wei­sung von Geld­be­trä­gen aus Buß­gel­dern durch das Amts­ge­richt Günz­burg und die Jus­tiz­be­hör­den in Mem­min­gen. In den Dank an al­le Mit­ar­bei­te­rin­nen er­schloss der Vor­sit­zen­de auch Ge­org Son­ner, den rüh­ri­gen Haus­meis­ter der Grund­schu­le ein, der dan­kens­wer­ter­wei­se für den Hort sämt­li­che hand­werk­li­che Ar­bei­ten über­nimmt und da­mit viel er­reicht wer­den kann, was sonst nicht ge­leis­tet wer­den könn­te. Ne­ben den aus­führ­li­chen Tä­tig­keits­be­rich­ten der ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­be­rei­che lag auch der Be­richt von Ursula Rasch über „The­ra­peu­ti­sche Be­glei­tung von Fa­mi­li­en und Ein­zel­kin­dern in aku­ten Kri­sen­si­tua­tio­nen“vor. Beim Kas­sen­be­richt durch Il­ka Parc­zyk wur­de deut­lich, dass die Auf­ga­ben­fel­der und der Um­fang der Tä­tig­kei­ten im­mer mehr, die „fi­nan­zi­el­le De­cke“aber im­mer kür­zer wer­de.

Dies wur­de auch von Ralf Nacht­mann als Kas­sen­prü­fer be­stä­tigt, der dar­auf hin­wies, dass die Bi­lanz des Ver­eins vor ei­nem Jahr ein Plus von 2000 Eu­ro, in die­sem Jahr ein Mi­nus von 4000 Eu­ro auf­wei­se. Bür­ger­meis­ter Ge­org Schwarz lob­te in ei­nem Gruß­wort das En­ga­ge­ment der Kin­der­schüt­zer, das die Stadt zu schät­zen wis­se. Die Vor­stands­wah­len er­ga­ben kei­ne gra­vie­ren­den Än­de­run­gen. (zg)

Fo­to: Kin­der­schutz­bund

Der neue Vor­stand und die Bei­sit­zer des Kin­der­schutz­bun­des Thann­hau­sen: von links St­ef­fi Hert­na­gel (2. Vor­stand), Claudia Schi­lew­ski, Il­ka Parc­zyk (Kas­sie­re­rin), Ta­ma­ra Ba­der, Tho­mas Schropp, Ve­re­na End­res (Schrift­füh­re­rin), Ca­ri­na Ruf, Jo­han­nes Schropp (1. Vor­stand).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.