Das Aben­teu­er Kunst aus­pro­biert

Be­geis­te­rung, die an­steckt, ver­brei­te­ten Ju­gend­li­che beim Graf­fi­ti-Kurs. Ge­sprüht wur­de auf ei­nen fo­li­e­n­um­wi­ckel­ten Bau­zaun

Mittelschwaebische Nachrichten - - Krumbach, Kammel- Und Günztal -

Krum­bach Strah­len­de Ju­gend­li­che wer­keln im Son­nen­schein vor der Krum­ba­cher Jo­sef-Bern­hart-Aka­de­mie für So­zi­al­päd­ago­gik. Bun­te Far­ben aus Spray­do­sen, ge­fil­tert durch Scha­blo­nen aus Kar­ton. Ein Pan­da­bär streckt sei­ne Pfo­te nach je­dem aus, der den na­hen Bau­zaun mit der Fo­lie pas­siert, auf der er es sich vor ei­nem grü­nen Bam­bus­wald ge­müt­lich ge­macht hat.

Die­ses Graf­fi­ti-Kunst­werk ist ein Ge­mein­schafts­pro­jekt der 13 Teil­neh­me­rin­nen am Art­ven­ture Graf­fi­ti-Work­shop der Ver­ei­ne Kult und Sub­kult in Krum­bach. Dies­mal ha­ben sich ein­zig Mäd­chen im Al­ter von zwölf bis 17 Jah­ren am Work­shop-Wo­che­n­en­de an­ge­mel­det. Do­zent Wa­ba­to Mo­ve­ment hebt sich mit sei­nen Ras­ta­lo­cken und dem Bart deut­lich von der Mäd­chen­schar ab. Der gan­zen Grup­pe ist je­doch ge­mein, dass sie das kom­plet­te Wo­che­n­en­de um die Wet­te strah­len.

„Am An­fang wuß­te ich nicht so recht, wor­auf ich mich da ein­las­se. Ich ha­be zu­vor noch nie mit Ju­gend­li­chen bei ei­nem Work­shop ge­ar­bei­tet“, er­klärt Wa­ba­to. Der Künst­ler, der jüngst den Krum­ba­cher Kunst­preis 2016 ge­won­nen hat, stellt aber schnell fest, dass die Be­geis­te­rung, mit der die Mäd­chen ans Werk ge­hen, an­ste­ckend ist.

Auch we­gen der schwü­len Tem­pe­ra­tu­ren fällt der Theo­rie­teil am Sams­tag recht kurz aus. Der Do­zent er­läu­tert die Ge­schich­te der Stra­ßen­kunst. Ein wich­ti­ger Aspekt ist da­bei auch: „Was ist er­laubt, was nicht?“Die Rechts­la­ge ist hier oft un­klar. Auch die Grund­la­gen der Ty­po­gra­fie und der spe­zi­fi­schen An­for­de­run­gen beim Graf­fi­ti kom­men zur Spra­che.

Ei­ne Mi­schung aus Schalk­haf­tig­keit und Lei­den­schaft blit­zen in Wa­ba­tos Au­gen auf, wenn er über Stree­tart spricht. Er freut sich, dass er die 17-jäh­ri­ge Fat­meh aus Sy­ri­en er­mu­ti­gen kann, das ara­bi­sche Schrift­zei­chen für „Frie­den“als Scha­blo­ne um­zu­set­zen. Die Be­geis­te­rung der Teil­neh­me­rin­nen geht so­gar über den Fei­er­abend hin­aus. Sie lei­hen sich für nach dem Kur­sen­de Bü­cher aus, fer­ti­gen Skiz­zen und ent­lo­cken ih­ren Köp­fen wei­te­re krea­ti­ve Ide­en für den Sonn­tag.

Zur Prä­sen­ta­ti­on der Kunst­wer­ke am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag kom­men ne­ben vie­len El­tern auch ei­ni­ge Kult-Mit­glie­der. Bei Kaf­fee, Ku­chen und som­mer­lich gu­ter Stim­mung tau­schen sich die An­we­sen­den über das Wo­che­n­en­de aus. Von den drei wei­te­ren mög­li­chen Kur­sen (Fo­to­gra­fie, Ma­le­rei, Hör­spiel) kam kei­ner zu­stan­de. „Da­her wer­den wir im nächs­ten Jahr mehr auf die Be­dürf­nis­se Ju­gend­li­cher ab­ge­stimm­te Work­shops an­bie­ten. Viel­leicht Man­ga-Zeich­nen…“, spe­ku­liert Li­la Fo­gel­stal­ler und fügt hin­zu: „Auch 2017 wird Art­ven­ture wie­der an der Fach­aka­de­mie für So­zi­al­päd­ago­gik statt­fin­den.“Die Vor­sit­zen­de des Krum­ba­cher Kult-Ver­eins zeigt sich zu­frie­den mit dem Wo­che­n­en­de. Der Fun­ke der ju­gend­li­chen Be­geis­te­rung hat auch vor den Er­wach­se­nen nicht halt ge­macht. (het)

Fo­to: Li­la Fo­gel­stal­ler

Die Mo­ti­ve auf ei­ner Fo­lie statt di­rekt auf ei­ner Wand an­zu­brin­gen, macht sie trans­por­ta­bel. Die­ses Er­geb­nis des Art­ven­ture Work­shops der Ver­ei­ne Kult und Sub­kult ist bei der Ma­ria Hilf Kir­che in Krum­bach zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.