Der Zoo kämpft um die Zu­kunft

Für das ge­plan­te Ele­fan­ten­haus in Augs­burg flie­ßen kei­ne EU-För­der­mit­tel. Die Dick­häu­ter zäh­len zu den gro­ßen At­trak­tio­nen. Die Di­rek­to­rin stellt des­halb die Über­le­bens­fra­ge

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern - VON EVA MARIA KNAB

Augs­burg Der Augs­bur­ger Zoo braucht ein neu­es Ele­fan­ten­haus. Doch bei den Fi­nan­zie­rungs­plä­nen gibt es ei­nen schwe­ren Rück­schlag. Von der Eu­ro­päi­schen Uni­on wer­den kei­ne För­der­mit­tel für das Mil­lio­nen­pro­jekt flie­ßen. Das teilt Di­rek­to­rin Bar­ba­ra Jantsch­ke mit. Aus ih­rer Sicht geht es jetzt um die Exis­tenz­fra­ge. „Der Zoo ist auf Dau­er im Über­le­ben ge­fähr­det, wenn die neue Ele­fan­ten­an­la­ge nicht kommt“, sagt sie.

Dick­häu­ter zäh­len für Zoo­be­su­cher zu den gro­ßen At­trak­tio­nen. Von der frü­he­ren Ele­fan­ten­her­de in Augs­burg sind aber nur noch zwei Tie­re üb­rig: Tar­ga und Bur­ma. Da­zu kommt, dass bei­de Weib­chen alt sind. Bur­ma ist 47 Jah­re. Tar­ga zählt mit 61 Jah­ren welt­weit zu den äl­tes­ten Zoo­ele­fan­ten. Kei­ner kann sa­gen, wie lan­ge sie noch lebt. In die­sem Al­ter kann schon ei­ne leich­te Krank­heit sehr schnell töd­lich sein. Mit dem fort­ge­schrit­te­nen Al­ter von Tar­ga hängt wie­der­um ein drit­tes Pro­blem zu­sam­men: Der Zoo kann kei­ne neu­en, jün­ge­ren Ele­fan­ten ho­len. Denn das Ge­he­ge er­füllt nicht mehr die Hal­tungs­vor­schrif­ten.

Ein­schät­zung der Zoo­di­rek­to­rin führt kein Weg an ei­nem neu­en Ele­fan­ten­haus vor­bei – auch wenn es mit der ur­sprüng­lich ge­plan­ten Fi­nan­zie­rung nicht ge­klappt hat. Zu­nächst war vor­ge­se­hen, ei­ne mo­der­ne An­la­ge für acht Mil­lio­nen zu bau­en. Gut ein Drit­tel der Kos­ten soll­ten über das LI­FE-Pro­gramm der EU wie­der her­ein­kom­men. Doch mit dem An­trag hat es nicht ge­klappt. „Es hat sich her­aus­ge- stellt, dass die Fi­nan­zie­rungs­vor­ga­ben der EU für das Pro­jekt nicht er­füll­bar wa­ren, auch nicht nach ei­ner Nach­bes­se­rung“, so Jantsch­ke. Ver­ein­facht ge­sagt, konn­ten die Kos­ten für das Ele­fan­ten­haus nicht so­weit her­un­ter­ge­rech­net wer­den, dass die Ober­gren­ze für die EU-För­de­rung ein­ge­hal­ten wor­den wä­re. Jantsch­ke will aber wei­ter um das Ele­fan­ten­haus kämp­fen. Ihr Ziel ist nun, dass der Zoo das Vor­ha­ben sel­ber fi­nanNach ziert. Die An­la­ge soll bis 2019 in ei­ner ab­ge­speck­ten Va­ri­an­te für sechs Mil­lio­nen ge­baut wer­den. „Beim Tier­wohl wer­den kei­ne Ab­stri­che ge­macht.“Ein­ge­spart wer­den soll aber die Au­ßen­fas­sa­de. Auch be­glei­ten­de An­ge­bo­te für jün­ge­re Be­su­cher wie ein „Was­ser­rund­gang“wer­den nicht rea­li­siert.

Zwar hat Jantsch­ke ei­nen neu­en Part­ner für das Ele­fan­ten­haus im Boot. Der Freun­des­kreis des Zoos hat be­schlos­sen, sich zum ers­ten Mal an ei­nem Ge­mein­schafts­pro­jekt mit dem Zoo zu be­tei­li­gen. „Wir wol­len nach bes­ten Kräf­ten Geld für die Ele­fan­ten sam­meln“, sagt Vor­sit­zen­der Her­bert Main­ka. Für den För­der­ver­ein al­lei­ne sei das Pro­jekt aber meh­re­re Num­mern zu groß. Bei der Fi­nan­zie­rung gibt es des­halb im­mer noch ei­nen Knack­punkt.

Der neue Plan sieht vor, dass in­ner­halb von drei Jah­ren 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro an Spen­den ein­ge­wor­ben wer­den. 500 000 Eu­ro will der Zoo aus ei­ge­nen Mit­teln in das Pro­jekt ein­brin­gen und wei­te­re vier Mil­lio­nen Eu­ro über ein Dar­le­hen fi­nan­zie­ren. Um die­ses Dar­le­hen auf­neh­men und ab­zah­len zu kön­nen, braucht die städ­ti­sche Zoo Gm­bH je­doch die Hil­fe der Stadt. Mil­lio­nen Eu­ro kos­tet die Sa­nie­rung der Burg Vel­den­stein in Neu­haus an der Peg­nitz (Nürn­ber­ger Land), die 2013 durch ei­nen Fels­ab­sturz schwer be­schä­digt wor­den war. Nach den Plä­nen der Staats­re­gie­rung soll in der Burg ei­ne Ju­gend­her­ber­ge mit Gas­tro­no­mie ein­ge­rich­tet wer­den. Der­zeit wer­de nach ei­nem Be­trei­ber ge­sucht, sag­te Fi­nanz­mi­nis­ter Mar­kus Sö­der.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Die Ele­fan­ten Tar­ga und Bur­ma zäh­len zu den gro­ßen At­trak­tio­nen des Zoos. Ges­tern Nach­mit­tag toll­ten die bei­den vor dem Ele­fan­ten­haus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.