Flashmob löst Pa­nik an der Cos­ta Bra­va aus

Hun­der­te Men­schen flie­hen aus Angst vor ei­nem Ter­ror­an­schlag

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama - VON RALPH SCHULZE

Ma­drid Hun­der­te Men­schen sind in der Nacht auf Mitt­woch in Pa­nik von der Pro­me­na­de des spa­ni­schen Fe­ri­en­or­tes Plat­ja d’Aro an der Cos­ta Bra­va ge­flüch­tet. Sie glaub­ten, dass ein Ter­ror­an­griff wie im fran­zö­si­schen Niz­za im Gan­ge war.

Als be­waff­ne­te Po­li­zis­ten an­rück­ten, fan­den sie aber kei­ne Ter­ro­ris­ten, son­dern deut­sche Ju­gend­li­che, die mit ei­ner „Flashmob“-Ak­ti­on die Pa­nik aus­ge­löst hat­ten. Elf Men­schen wur­den ver­letzt, fünf Be­treu­er der Ju­gend­grup­pe ka­men in Un­ter­su­chungs­haft.

Al­les be­gann ge­gen zehn Uhr abends. Die Bar- und Re­stau­rant­ter­ras­sen wa­ren gut ge­füllt. Plötz­lich rann­ten dut­zen­de Ju­gend­li­che schrei­end und ges­ti­ku­lie­rend über die Pro­me­na­de. Sie fuch­tel­ten mit Sel­fie-Stä­ben und Ka­me­ras her­um, die of­fen­bar von Pas­san­ten mit Waf­fen ver­wech­selt wur­den. Und sie mach­ten Lärm, den die Men­schen für De­to­na­tio­nen hiel­ten. Bin­nen Mi­nu­ten bra­chen die No­t­ruf­lei­tun­gen der Po­li­zei zu­sam­men: An­ru­fer be­rich­te­ten von Schüs­sen und sa­hen an­geb­lich be­waff­ne­te Dschi­ha­dis­ten über die Pro­me­na­de ren­nen. Po­li­zei­ein­hei­ten und Kran­ken­wa­gen ras­ten zum mut­maß­li­chen Tat­ort.

„Lauft, lauft“, schrien nichts­ah­nen­de Men­schen, such­ten Zuflucht in Re­stau­rants und Ge­schäf­ten. „Die Gäs­te gin­gen un­ter den Ti­schen in De­ckung“, be­rich­te­te das spa­ni­sche Fern­se­hen. Ei­ni­ge Men­schen sei­en in Ohn­macht ge­fal­len.

Den Er­mitt­lun­gen zu­fol­ge hat­te die Ju­gend­grup­pe auf der Pro­me­na­de und im an­gren­zen­den Aus­geh­vier­tel ei­ne Vi­deo­ak­ti­on or­ga­ni­siert, die im In­ter­net ver­öf­fent­licht wer­den soll­te. Da­bei wur­de si­mu­liert, wie ein Pro­mi­nen­ter ver­sucht, vor Pa­pa­raz­zi und Fans weg­zu­ren­nen.

Erst En­de Ju­li gab es nur 60 Ki­lo­me­ter von Plat­ja d’Aro ent­fernt ei­nen ech­ten Ter­ror­alarm. Die Po­li­zei nahm im Ort Ar­búcies zwei mut­maß­li­che Hel­fer der IS-Ter­ror­mi­liz fest. In Spa­ni­en herrscht nun die zweit­höchs­te Ter­ror­alarm­stu­fe. Des­halb wer­den auch Tou­ris­ten­zen­tren und Strän­de von schwer­be­waff­ne­ten Be­am­ten be­wacht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.