Un­ge­schick­ter Fahr­rad­dieb

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Nachbarschaft | Landkreis -

Ulm/Neu-Ulm Dass er ein ge­stoh­le­nes Fahr­rad im In­ter­net ver­kau­fen woll­te, ist ei­nem 20-jäh­ri­gen NeuUl­mer nun zum Ver­häng­nis ge­wor­den. Das be­rich­te­te die Po­li­zei.

Dem­nach wur­de ei­ner Ul­me­rin im Ju­li ihr Fahr­rad im Wert von 700 Eu­ro ge­stoh­len. Die 29-Jäh­ri­ge zeig­te den Dieb­stahl dar­auf­hin bei der Ul­mer Po­li­zei an und woll­te sich aber of­fen­bar nicht al­lein auf die Ar­beit der Er­mitt­ler ver­las­sen. Sie re­cher­chier­te zu­sätz­lich ei­gen­stän­dig im In­ter­net – und stieß in ei­nem Ver­kaufspor­tal für Klein­an­zei­gen auf ein Fahr­rad, das ex­akt ih­rem ge­stoh­le­nen glich. Sie ver­ein­bar­te mit dem Ver­käu­fer in Neu-Ulm ei­nen Be­sich­ti­gungs­ter­min am ver­gan­ge­nen Sonn­tag. Als sie dort das an­ge­bo­te­ne Fahr­rad als ih­res iden­ti­fi­zier­te, ver­stän­dig­te sie heim­lich die Neu-Ul­mer Po­li­zei, die kurz dar­auf am Ver­kaufs­ort in der Nä­he des Les­sing-Gym­na­si­ums ein­traf. So­gleich er­griff der Ver­käu­fer zu Fuß die Flucht und die Be­am­ten häng­ten sich an sei­ne Fer­sen. In die Ver­fol­gungs­jagd schal­te­te sich dann auch noch ein Fahr­rad­fah­rer ein, der das Trei­ben mit­be­kom­men hat­te.

Im Ver­lauf der Flucht nahm der Dieb ein in der Nä­he des Neu-Ul­mer Land­rats­am­tes ste­hen­des Fahr­rad an sich, um schnel­ler flie­hen zu kön­nen. Weil das Rad aber ver­sperrt war, blieb es beim ver­such­ten Dieb­stahl. Kurz dar­auf ge­lang es den Neu-Ul­mer Be­am­ten, den 20-Jäh­ri­gen zu stel­len. Der Schü­ler muss sich nun­mehr we­gen zwei Dieb­stäh­len ver­ant­wor­ten. (az)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.