Be­hin­der­te Kin­der oft ein­ge­sperrt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Erste Seite -

Mün­chen In je­dem zwei­ten Heim für be­hin­der­te Kin­der und Ju­gend­li­che in Bay­ern gibt es so­ge­nann­te „frei­heits­be­schrän­ken­de Maß­nah­men“. Das geht aus ei­nem Be­richt her­vor, den So­zi­al­mi­nis­te­rin Emi­lia Mül­ler (CSU) vor­ge­legt hat. Un­ter die Maß­nah­men fal­len ver­git­ter­te Bet­ten oder – in knapp 20 Pro­zent der Ein­rich­tun­gen – auch Ti­me-ou­tRäu­me, in die Kin­der und Ju­gend­li­che ge­bracht und in de­nen sie in ei­ni­gen Fäl­len auch ein­ge­schlos­sen wer­den. Das Mi­nis­te­ri­um war im April von ei­nem ent­spre­chen­den Be­richt des Baye­ri­schen Rund­funks auf­ge­schreckt wor­den. In der Zwi­schen­zeit wur­den al­le 104 sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen, mit ins­ge­samt 4000 Kin­dern und Ju­gend­li­chen – dar­un­ter auch blin­den und ge­hör­lo­sen – über­prüft. (dpa) »Bay­ern

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.