Pol­ni­sche Fa­mi­lie ret­tet Stren­es­se

Das Nörd­lin­ger Un­ter­neh­men hat ei­nen In­ves­tor ge­fun­den. Al­le Mit­ar­bei­ter sol­len über­nom­men wer­den. Nun ist auch klar, wer hin­ter der Hol­ding steht

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft - VON JAN KANDZORA

Nörd­lin­gen „Fa­mi­ly Of­fice“, das hört sich nett an, ir­gend­wie ku­sche­lig. Fa­mi­li­en­bü­ro. Pa­pa geht die Ak­ten durch, Soh­ne­mann schaut ihm über die Schul­tern und lernt. Tat­säch­lich al­ler­dings hat die Be­zeich­nung Fa­mi­ly Of­fice nicht un­be­dingt et­was mit ei­nem Bü­ro zu tun. Es han­delt sich um ei­ne Art der Ver­mö­gens­ver­wal­tung wohl­ha­ben­der Fa­mi­li­en. Es geht um Be­tei­li­gun­gen, um In­ves­ti­tio­nen.

Ein sol­ches Fa­mi­ly Of­fice, die Ma­eg Hol­ding, hat den Ge­schäfts­be­trieb des in­sol­ven­ten Nörd­lin­ger Un­ter­neh­mens Stren­es­se über­nom­men und das Un­ter­neh­men da­mit wohl ge­ret­tet. Al­le 240 Mit­ar­bei­ter wer­den über­nom­men. Sie sind er­leich­tert. Der Be­triebs­rats­vor­sit­zen­de sprach von ei­nem „sehr gu­ten Tag für Stren­es­se“. Es war für das Un­ter­neh­men das En­de ei­ner Hän­ge­par­tie, nun gibt es wie­der Zu­kunfts­per­spek­ti­ven. Mit Rei­ner Un­kel kommt ein neu­er Ge­schäfts­füh­rer, der gro­ße Plä­ne hat. Er will die Zweit­li­nie „Stren­es­se Blue“wie­der ein­füh­ren, neue Märk­te er­schlie­ßen. Das al­les weiß man seit Di­ens­tag.

Was man bis­lang nicht wuss­te: Wer sich hin­ter dem In­ves­tor ei­gent­lich ge­nau ver­birgt. Die Men­schen hin­ter der Ma­eg Hol­ding, die Fa­mi­lie hin­ter dem Fa­mi­li­en­bü­ro, sie woll­te an­onym blei­ben. Nun ist klar: Es han­delt sich um die pol­ni­sche Fa­mi­lie Kuch­arc­zyk, die bis­lang un­ter an­de­rem in den Ener­gie­sek­tor in­ves­tier­te. Sie stammt aus der Stadt El­blag im Nord­os­ten des Lan­des, in Deutsch­land trat sie vor ei­ni­gen Jah­ren als Ei­gen­tü­me­rin ei­nes An­bie­ters von Im­mo­bi­li­en­fonds in Mün­chen in Er­schei­nung. Ei­nes ih­rer Mit­glie­der wird im hol­län­di­schen Han­dels­re­gis­ter im Ein­trag der „MA­EG Tra­ding B.V.“mit Sitz in Ams­ter­dam ge­nannt. Er ist der Ge­schäfts­füh­rer der Hol­ding. Ein Spre­cher von Stren­es­se be­stä­tig­te, dass die Fa­mi­lie hin­ter Ma­eg steht.

Er­reich­bar wa­ren die In­ves­to­ren bis­lang nicht, ei­ne Te­le­fon­num­mer der Hol­ding führt ins Nir­gend­wo. Ge­ne­rell, heißt es von Stren­es­se, sei­en die neu­en Ei­gen­tü­mer nicht er­picht dar­auf, mit der Pres­se zu re­den und in die Öf­fent­lich­keit zu drän­gen. Mit dem Mo­de­ge­schäft hat­ten die In­ves­to­ren in der Ver­gan­gen­heit of­fen­bar we­nig zu tun, nun be­rei­ten sie nach Aus­kunft von Stren­es­se al­ler­dings zwei wei­te­re Ak­qui­si­tio­nen vor.

Bei dem Nörd­lin­ger Mo­deher­stel­ler ist man da­von über­zeugt, den rich­ti­gen In­ves­tor ge­fun­den zu ha­ben. Die Ma­eg Hol­ding, teilt der neue Ge­schäfts­füh­rer Un­kel mit, sei ein Ei­gen­tü­mer, der „stra­te­gisch denkt und lang­fris­tig ori­en­tiert ist“.

Gerd Streh­le, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der der Stren­es­se AG, sieht für Stren­es­se „ei­ne so­li­de fi­nan­zi­el­le Ba­sis für die Rück­kehr zu in­ter­na­tio­na­lem Wachs­tum und wie­der kon­se­quen­tem Mar­ken­auf­tritt“. Streh­le, der das Un­ter­neh­men 45 Jah­re lei­te­te, ehe er 2012 in den Auf­sichts­rat wech­sel­te, wird in der Stren­es­se Gm­bH, un­ter der die Mar­ke künf­tig fir­miert, wohl kei­ne Rol­le mehr spie­len.

Fo­to: Andre­as Ge­bert, dpa

Für Stren­es­se gibt es ei­ne Zu­kunft: Ei­ne pol­ni­sche Fa­mi­lie hat mit ih­rer Ma­eg Hol­ding den Ge­schäfts­be­trieb des Mo­de­her­stel­lers über­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.