Ein Mo­sa­ik­stein mit er­zie­he­ri­schem Ef­fekt

Zum zwölf­ten Mal wird der Fair­play-Preis ver­lie­hen. Die Ver­ant­wort­li­chen sind über­zeugt, dass Mo­ment­auf­nah­men die lang­fris­tig po­si­ti­ve Wir­kung die­ser schö­nen Tra­di­ti­on nicht be­ein­flus­sen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON JAN KU­BI­CA

Au­ten­ried Auf den ers­ten Blick scheint das al­te Kli­schee „Wer fair spielt, steigt ab“er­füllt. Im­mer­hin muss­ten zwei der fünf Mann­schaf­ten, die nun den Fair­play-Preis im re­gio­na­len Ama­teur­fuß­ball er­hal­ten ha­ben, nach der ver­gan­ge­nen Run­de ei­ne Spiel­klas­se nach un­ten. Doch das ist nur ei­ne Mo­ment­auf­nah­me, be­ton­ten die An­we­sen­den bei der Fei­er­stun­de im Braue­r­ei­gast­hof in Au­ten­ried. Für GW Ichen­hau­sen II, das die Aus­zeich­nung als fairs­tes Team der A-Klas­se West 2 er­hielt und ab­ge­schla­ge­ner La­ter­nen­trä­ger war, kün­dig­te der 2. Ab­tei­lungs­lei­ter Dan­ny Oharek forsch an: „Dann stei­gen wir als fairs­te Mann­schaft wie­der auf.“

Sol­che Vor­sät­ze sto­ßen bei den Initia­to­ren des Fair­play-Prei­ses auf of­fe­ne Oh­ren. Für die Spar­kas­se Günz­burg-Krum­bach, die auch heu­er je­der Ge­win­ner-Mann­schaft 150 Eu­ro stif­te­te, wand­te sich Di­rek­tor Wal­ter Pa­che an die Ver­sam­mel­ten und for­mu­lier­te: „Viel­leicht trägt die­se Aus­zeich­nung ein biss­chen da­zu bei, dass Sie sa­gen, Sie ach­ten ein biss­chen dar­auf, fair zu spie­len.“

Ge­nau die­sen er­zie­he­ri­schen Ef­fekt be­ton­te Kreis-Spiel­lei­ter Rai­ner Zei­ser. Sei­nen Aus­füh­run­gen zu­fol­ge hat sich über die ver­gan­ge­nen zehn Jah­re die Zahl der Sport­ge­richts­fäl­le an­nä­hernd hal­biert. „Ich bin mir si­cher, dass der Fair­play­P­reis da hilft“, sag­te er. Zei­ser ap­pel­lier­te an die Run­de und an al­le Fuß­ball-Ver­ant­wort­li­chen in der Re­gi­on: „Sprecht wei­ter mit Eu­ren Leu­ten.“Un­be­lehr­ba­ren ge­gen­über soll­ten ru­hig auch har­te Sank­tio­nen dro­hen, ar­gu­men­tier­te der Spiel­lei­ter. „Wenn ei­ner wirk­lich meint, er muss aus­ras­ten, dann werft ihn raus, gebt ihm ein Platz­ver­bot. Das ist auf je­den Fall güns­ti­ger, als wenn die Sa­che ans Sport­ge­richt geht. Die­se Stra­fen sind näm­lich re­la­tiv hoch; das ist kein Spaß.“

Auf­fal­lend an den Preis­trä­gern der Spiel­zeit 2015/16 war, dass gleich drei der fünf Mann­schaf­ten aus Ichen­hau­sen und sei­nen Stadt­tei­len ka­men – und kein ein­zi­ger Ver­ein aus dem Sü­den des Land­krei­ses Günz­burg in die Run­de kam. Im Un­ter­schied zu die­sen Ein­ma­lig­kei­ten freu­te sich Zei­ser, dass zwei Gäs­te der Fei­er be­reits Wie­der­ho­lungs­tä­ter in Sa­chen Fair­play sind. Der VfL Groß­kötz und der SV Un­ter­knö­rin­gen II durf­ten den Preis zum zwei­ten Mal ent­ge­gen­neh­men. Apro­pos SVU-Re­ser­ve: Das in der B-Klas­se West 2 spie­len­de Team war die fairs­te Mann­schaft über­haupt; sie kas­sier­te in 26 Li­ga-Spie­len gan­ze 14 Gel­be Kar­ten.

Zu­rück zum ein­gangs er­wähn­ten Kli­schee. In der Fair­play-Ta­bel­le er­reich­ten na­tür­lich auch sehr er­folg­reich spie­len­de Ver­ei­ne Best­wer­te. So be­leg­te der VfR Jet­tin­gen hier Platz zwei – und stieg als Vi­ze­meis­ter der Kreis­klas­se West 1 auf.

Fo­to: Ernst May­er

Aus­ge­zeich­ne­te und Gra­tu­lan­ten tra­fen sich in Au­ten­ried. Im Bild – oben von links – Ul­ri­ke Scho­blo­cher (Spar­kas­se Günz­bur­gKrum­bach), Wer­ner Lil­ge, Dan­ny Oharek (bei­de GW Ichen­hau­sen), Alex­an­der Gis­tel, Pas­cal Stark (bei­de SV Un­ter­knö­rin­gen), Den­nis Kling­ler (SV Hoch­wang) so­wie – un­ten von links – An­ton Zü­rin­ger (VfL Groß­kötz), Kreis-Spiel­lei­ter Rai­ner Zei­ser, Spar­kas­sen-Di­rek­tor Wal­ter Pa­che, Bernd Hoh­r­ein (VfL Groß­kötz), Da­ni­el Zim­mer­mann (SV Hoch­wang), Ru­di Schil­ler und Joa­chim Sai­ler (bei­de SC Ichen­hau­sen).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.