Ran­da­lie­ren­de Jung­kuh

Ra­batz in Ro­sen­heim

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern -

Ro­sen­heim Ei­ne träch­ti­ge Jung­kuh hat in Ro­sen­heim kräf­tig Ra­batz ge­macht. Das Tier leg­te nach Po­li­zei­an­ga­ben gut an­dert­halb Ki­lo­me­ter zu­rück, riss da­bei Gar­ten­zäu­ne um und knab­ber­te Blu­men an. An­woh­ner alar­mier­ten die Po­li­zei we­gen „Ran­da­le“, wie die Be­am­ten mit­teil­ten. Nach ei­ner kur­zen Ver­fol­gung durch ein Wohn­ge­biet hät­ten die Kol­le­gen die „sehr auf­ge­reg­te Kuh“in ei­nem Grund­stück „ding­fest“ge­macht. Da­bei er­klomm das Rind so­gar Trep­pen zu ei­nem Haus­ein­gang. „Da ein Ent­kom­men aus der Ein­fahrt nicht mehr mög­lich war und nie­mand die Haus­tü­re öff­ne­te, gab die Kuh auf und er­kun­de­te bis zum Ein­tref­fen ih­res Be­sit­zers die Hof­ein­fahrt, wo­durch ihr hier wei­te­re Blüm­chen zum Op­fer fie­len“, heißt es im Po­li­zei­be­richt.

Nach kur­zer War­te­zeit über­nahm der Be­sit­zer nach Wor­ten der Be­am­ten die „durch­aus be­lei­dig­te Kuh“. Die­se hat noch kei­nen Na­men; den soll sie erst mit dem ers­ten Kalb be­kom­men. (dpa)

Fo­to: dpa

Nach­dem ihr kei­ner die Haus­tür öff­ne­te, wur­de die Jung­kuh ge­fan­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.