Der Thea­ter­ver­ein Krum­bach spielt „Hän­sel & Gre­tel“

Mittelschwaebische Nachrichten - - Notizbuch - Fo­to: An­ge­li­ka Hos­ser

Der Thea­ter­ver­ein Krum­bach bringt heu­er ei­nen Mär­chen­klas­si­ker der Ge­brü­der Grimm auf die Büh­ne: Ab En­de Au­gust führt das En­sem­ble rund um Spiel­lei­te­rin Gi­se­la Reich­hard „Hän­sel & Gre­tel“auf – al­ler­dings in ei­ner mo­der­nen Fas­sung. Die be­ruht zwar auf der Ori­gi­nal­vor­la­ge, ent­hält aber auch neue Ele­men­te wie aus ei­ner Oper ent­lie­he­ne Me­lo­di­en und fri­sche Cha­rak­te­re: So tau­chen im­mer wie­der ei­ne Tau­be und ein Ra­a­be auf, die das Ge­sche­hen rund um das Knus­per­häus­chen kom­men­tie­ren und mo­de­rie­ren. Das Büh­nen­bild hat der Thea­ter­ver­ein auch heu­er wie­der selbst ge­baut: Er­win Strei­cher war da­für mo­na­te­lang im Thea­ter­sta­del im Heil­bad Krum­bad zu­gan­ge. Dort wird „Hän­sel & Gre­tel“am Frei­tag, 26. Au­gust, Sonn­tag, 28. Au­gust, und Frei­tag, 2. Sep­tem­ber, je­weils um 19 Uhr auf­ge­führt so­wie am Sonn­tag, 4. Sep­tem­ber, um 16 Uhr. Denn das Stück ist durch­aus auch für Kin­der ge­dacht. Auch heu­er wir­ken üb­ri­gens wie­der zwei Be­woh­ner des Do­mi­ni­kus-Ring­ei­sen-Werks Urs­berg im et­was ge­schrumpf­ten En­sem­ble mit. Es wer­de im­mer schwie­ri­ger, ein Stück auf die Bei­ne zu stel­len, be­dau­ert Gi­se­la Reich­hard, wes­halb der Thea­ter­ver­ein im ver­gan­ge­nen Jahr auch pau­sier­te und neue Mit­spie­ler im­mer will­kom­men sind. Kar­ten für die ein­zel­nen Vor­stel­lun­gen gibt es im Vor­ver­kauf ab Sams­tag, 13. Au­gust, bei Pa­pier Mar­quard in der Krum­ba­cher Karl-Man­tel-Stra­ße.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.