Ab­schied vom be­lieb­ten Seel­sor­ger

Fest­got­tes­dienst Pfarr­ge­mein­de Heilig Kreuz in Burg dankt Pfar­rer Her­mann Drisch­ber­ger herz­lich

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON WERNER GLOG­GER

Burg Weit grüßt die Pfarr­kir­che Heilig Kreuz in Burg mit ih­rem mar­kan­ten Turm ins Min­del­tal. Ne­ben der Stadt­pfar­rei Thann­hau­sen war die­ses Got­tes­haus mit sei­nen Pfar­rei­an­ge­hö­ri­gen 15 Jah­re lang der seel­sor­ge­ri­sche Wir­kungs­kreis von Stadt­pfar­rer Her­mann Drisch­ber­ger. Des­halb woll­ten die Bur­ger den be­lieb­ten Seel­sor­ger auf ih­re Wei­se ver­ab­schie­den.

Ver­ständ­lich, dass beim Fest­got­tes­dienst am Sonn­tag gro­ße Dank­bar­keit, aber auch Weh­mut mit­klan­gen. As­sis­tiert von den Dia­ko­nen Franz Gleich und Alois Held ze­le­brier­te Drisch­ber­ger das of­fi­zi­el­le letz­te Mess­op­fer in Burg. Es sei kei­ne Tren­nung oder ein Ab­schied für im­mer, viel­mehr wol­le er mit sei­nen Bur­gern in Ver­bin­dung blei­ben, be­ton­te Drisch­ber­ger in sei­nen ein­lei­ten­den Wor­ten. „In 15 Jah­ren durf­te ich viel Gu­tes er­fah­ren, möch­te aber im Jahr der Barm­her­zig­keit um Ver­ge­bung für mei­ne Un­zu­läng­lich­kei­ten bit­ten.“Vor dem Al­tar­raum ge­stal­te­ten der Chor Ario­so und der Chor der Ju­gend­li­chen von Burg den Got­tes­dienst mit. Zum An­lass pas­send lei­te­te Ca­ro­la Stad­ler mit ih­ren Sän­ge­rin­nen, be­glei­tet von Flö­te, Gi­tar­re und Or­gel, den Got­tes- di­enst mit dem Lied „Mit­ein­an­der auf den Weg“ein, wäh­rend die Ju­gend mit ih­rer Lei­te­rin Mo­ni­ka Scho­rer in „Die Freu­de sucht sich ih­ren Weg“ein­stimm­te. Der lang­jäh­rig tä­ti­ge Or­ga­nist Jo­sef Seitz er­gänz­te an der Or­gel den wei­te­ren Ver­lauf der Li­t­ur­gie.

In sei­ner An­spra­che ver­glich Drisch­ber­ger sei­ne Auf­ga­be mit der ei­nes Steu­er­man­nes auf ei­nem Schiff. Er hat das Steu­er fest in der Hand zu hal­ten, aus­ge­rich­tet auf das gro­ße Ziel, die Ewig­keit Got­tes, muss Ge­fah­ren er­ken­nen, mit Angst, Not und Ge­fah­ren rech­nen, er­mu­ti­gen und hel­fen, trös­ten und auf­rich­ten, da­mit nicht Ver­zweif­lung die Mann­schaft und Pas­sa­gie­re lähmt. Doch der Ka­pi­tän auf dem Ge­mein­de­schiff sei und bleibt Je­sus Chris­tus. Aber was wol­le ein Steu­er­mann al­lein auf dem Schiff? Er kön­ne das Ge­mein­de­schiff nicht in Fahrt auf das Ziel brin­gen, son­dern brau­che ei­ne Mann­schaft, vie­le, die ver­schie­dens­te Auf­ga­ben er­füll­ten. „Wir ha­ben uns al­le mit­ein­an­der ab­ge­müht und zu­sam­men­ge­ar­bei­tet, das gab mir Mut, Freu­de und Tat­kraft in mei­ner seel­sor­ge­ri­schen Tä­tig­keit in Burg. Ich durf­te Ver­trau­en und Ver­ständ­nis er­fah­ren. Da­für dan­ke ich“, so Drisch­ber­ger wörtlich. Ger­ne wür­de er al­len die Hand ge­ben, doch stell­ver­tre­tend wol­le er sei­ne en­ge­ren Mit­strei­ter wie die Dia­ko­ne Franz Gleich und Alois Held, das lang­jäh­ri­ge Mes­ner­ehe­paar Ge­org und Wal­li Dei­sen­ho­fer und Nach­fol­ger Her­bert Horntrich, die Pfarr­ge­mein­de­rä­te un­ter Vor­sitz von Jo­sef Liebl und Mo­ni­ka Scho­rer und die Ru­he­stands­geist­li­chen Hans Klo­n­ing, Karl Hei­dings­fel­der und Wil­li Atz­kern nen­nen. Letz­te­re ha­ben es er­mög­licht, dass in Burg we­nigs­tens al­le zwei bis drei Wo­chen ein Sonn­tags­got­tes­dienst statt­fin­den konn­te.

Nicht zu­letzt er­wähn­te Drisch­ber­ger die wun­der­schö­ne Bur­ger Dorf­kir­che als blei­ben­des Zeug­nis auch des Op­fer­geis­tes, der Ein­satz­freu­de und Spen­den­freu­dig­keit vie­ler Pfar­rei­an­ge­hö­ri­ger. Dank und gu­te Wün­sche im neu­en Wir­kungs­kreis, die sie auf ei­nem St­ein­kranz vor dem Al­tar ge­schrie­ben ha­ben, über­brach­ten die Mi­nis­tran­ten. „In den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren ha­ben Sie die Pfarr­ge­mein­de­mit­glie­der von Burg be­glei­tet, mit uns Fes­te ge­fei­ert und uns in dunk­len St­un­den bei­ge­stan­den. Die Pfarr­ge­mein­de Heilig Kreuz Burg sagt ih­nen ein herz­li­ches Ver­gelts Gott“, fass­te Dia­kon Franz Gleich das se­gens­rei­che Wir­ken des be­lieb­ten Pfar­rers Drisch­ber­ger zu­sam­men. (wgl)

Fo­to: Werner Glog­ger

In ei­nem Fest­got­tes­dienst in ih­rer Pfarr­kir­che ver­ab­schie­de­ten die Pfar­rei­mit­glie­der der Fi­li­al­ge­mein­de Burg ih­ren be­lieb­ten Seel­sor­ger Stadt­pfar­rer Her­mann Drisch­ber­ger. Un­ser Bild zeigt ihn mit ei­nem hand­ge­mal­ten Ab­bild des Got­tes­hau­ses Heilig Kreuz zu­sam­men mit Dia­kon Franz Gleich (links), Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­der Mo­ni­ka Scho­rer und Dia­kon Alois Held.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.