Bei Air­bag-Ge­we­be ist die Fir­ma UTT spit­ze

Ex­pan­si­on Beim welt­weit ein­zi­gen un­ab­hän­gi­gen Her­stel­ler ge­hen 80 Pro­zent in den Ex­port. War­um der tra­di­ti­ons­rei­che We­be­rei­be­trieb in der Um­ge­bung Ge­län­de zu­ge­kauft hat

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft In Der Region - VON HANS BOSCH

Krum­bach Steil nach oben zeigt die Rich­tung bei der UTT Tech­ni­sche Tex­ti­li­en Gm­bH & Co. KG. Die Zahl der Mit­ar­bei­ter hat sich auf 243 er­höht, zu de­nen noch 38 im me­xi­ka­ni­schen Zweig­werk Pue­b­la kom­men und der Kon­zern­um­satz wur­de von 59 Mil­lio­nen Eu­ro im Jah­re 2014 auf 65 Mil­lio­nen ge­stei­gert. Hin­zu kom­men nach An­ga­ben von Ge­schäfts­füh­rer Wil­fried Trumpp „über­pro­por­tio­na­le In­ves­ti­tio­nen“in Hö­he von sechs Mil­lio­nen Eu­ro im Be­reich Tex­til­ma­schi­nen und La­ser-Schnei­dan­la­gen und auch mit der Auf­trags­la­ge zeigt er sich „sehr zu­frie­den“. Da­mit nicht ge­nug: Das Krum­ba­cher Un­ter­neh­men will sich räum­lich aus­deh­nen und hat rund 20 000 Qua­drat­me­ter Er­wei­te­rungs­are­al nörd­lich des Be­triebs und öst­lich der Kam­mel ge­kauft.

Es han­delt sich um die ge­sam­te Flä­che zwi­schen dem Fluss und der Ro­bert-Stei­ger-Stra­ße so­wie den be­ste­hen­den Werk­hal­len und der Hans-Lingl-Stra­ße. Vor­ge­se­hen sind dort ein­mal Fer­ti­gungs- und La­ger­ge­bäu­de. Trumpp schränkt je­doch ein: „Ge­nau­es gibt es noch nicht. Zu­erst muss mit der Stadt ein Be­bau­ungs­plan er­ar­bei­tet wer­den.“Fest ste­he le­dig­lich, dass die der­zei­ti­ge Pro­duk­ti­ons­flä­che für die hoch­wer­ti­gen High-Tec-Ge­we­be nicht mehr aus­reicht. UTT gilt be­kannt­lich als ei­ner der füh­ren­den Her­stel­ler von tech­ni­schen Tex­ti­li­en mit ho­hen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen für si­cher­heits­re­le­van­te Be­rei­che der Au­to­mo­bil­in­dus­trie und ist welt­weit ein­zi­ger un­ab­hän­gi­ger Her­stel­ler. Im Kl­ar­text sind dar­un­ter Air­bags zu ver­ste­hen.

Die An­for­de­run­gen an die­ses hoch­sen­si­ble Ge­we­be set­zen al­ler­dings „hoch­mo­der­ne und leis­tungs­star­ke Web­an­la­gen so­wie zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung die neu­es­ten La­serSchnei­dan­la­gen“vor­aus. Im­mer mehr ver­lan­ge der Kun­de an­statt der bis­her üb­li­chen Rol­len­wa­re per­fekt auf den je­wei­li­gen Au­to­typ zu­ge­schnit­te­ne Tei­le, die von Fach­fir­men zu Air-Bags ge­näht und mit an­de­ren De­tails auf­ge­rüs­tet, als Mo­dul di­rekt an die Fließ­bän­der der Au­to­in­dus­trie ge­lan­gen. 80 Pro­zent der Fer­ti­gung in Krum­bach er­reicht in­zwi­schen die­ses tech­ni­sche Ge­we­be. Der Rest ver­teilt sich auf Leicht­ge­we­be für Fall­schir­me, die im Sport und bei der Bun­des­wehr ver­wen­det wer­den so­wie Farb­bän­der für PCD­ru­cker. Eben­so 80 Pro­zent der Wa­re wird in al­le Welt ver­sandt – mit Aus­nah­me Ame­ri­ka. Nord- und Süd­ame­ri­ka be­lie­fert das im Jah­re 2011 ge­grün­de­te Toch­ter­un­ter­neh­men „UTT de Me­xi­co Tech­ni­cal Tex­ti­les S.A. de C.V.“in Pue­b­la/ Me­xi­ko, in dem 38 Mit­ar­bei­ter ak­tiv sind, die ei­nen jähr­li­chen Um­satz von rund zehn Mil­lio­nen Eu­ro er­wirt­schaf­ten, bei gleich­falls stark stei­gen­der Ten­denz.

Die für den wei­te­ren Auf­schwung not­wen­di­ge Er­hö­hung der Be­schäf­tig­ten si­chert sich die be­reits im Jah­re 1850 als We­be­rei Lan­dau­er ge­grün­de­te Fir­ma durch ei­ge­nen Nach­wuchs. Fünf Aus­zu­bil­den­de wer­den der­zeit als Tex­til­ma­schi­nen-Füh­rer, Elek­tri­ker oder Schlos­ser aus­ge­bil­det, zu de­nen im Sep­tem­ber vier neue kom­men. Der Fir­men­spre­cher zeigt „Herz“für ei­nen wei­te­ren Weg: Er bie­tet be­reits drei jün­ge­ren Flücht­lin­gen aus Pa­kis­tan und Af­gha­nis­tan Ar­beit und setzt sie nach ih­rer Eig­nung für „be­stimm­te Tä­tig­kei­ten“ein. Ge­schäfts­füh­rer Trumpp hat in die­sem Zu­sam­men­hang ei­nen Sei­ten­hieb für sei­ne Kol­le­gen von den deut­schen Dax-Kon­zer­nen pa­rat: „Wir be­schäf­ti­gen al­lein drei. Wenn aber die 30 Groß­un­ter­neh­men mit meh­re­ren Mil­lio­nen Mit­ar­bei­tern bis­her zu­sam­men nur 54 ein­ge­stellt ha­ben, so kommt dies groß in den Me­di­en.“

Fo­to: Hans Bosch

Ne­ben dem We­ben der Air-Bag-Stof­fe sind bei den UTT-Kun­den im­mer mehr per­fekt zu­ge­schnit­te­ne Tei­le ge­wünscht, was mit mo­derns­ten La­ser-Schnei­dan­la­gen ge­schieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.