Boateng ist der Bes­te

Aus­zeich­nung Der Bay­ern-Ver­tei­di­ger wird zum Fuß­bal­ler des Jah­res ge­wählt. Auch der Augs­bur­ger Trai­ner darf sich ge­ehrt füh­len

Mittelschwaebische Nachrichten - - Olympische Spiele 2016 | Sport -

München Jé­rô­me Boateng re­agier­te ver­blüfft. Mit der Wahl zu Deutsch­lands „Fuß­bal­ler des Jah­res“ha­be er „über­haupt nicht ge­rech­net“. Ab­wehr­spie­ler ste­hen bei der­ar­ti­gen Aus­zeich­nun­gen ge­wöhn­lich im Schat­ten der Of­fen­siv­stars und Tor­jä­ger, aber der her­aus­ra­gen­de Ver­tei­di­ger der Na­tio­nal­mann­schaft und des FC Bay­ern München setz­te die Re­gel für 2016 au­ßer Kraft.

„Na­tür­lich bin ich un­glaub­lich stolz, dass ich so et­was er­rei­chen konn­te“, er­klär­te Boateng in ei­nem Interview mit dem Fach­ma­ga­zin Ki­cker, das die Wahl seit 1960 un­ter Deutsch­lands Sport­jour­na­lis­ten durch­führt.

Die Aus­zeich­nung rück­te den ver­letz­ten Boateng am Tag des Su­per­cup­ge­winns sei­ner Bay­ern in den Fo­kus. Und sie mo­ti­viert den Voll­blut­fuß­bal­ler, der sich im ver­lo­re­nen EM-Halb­fi­na­le ge­gen Frank­reich ei­nen Mus­kel­bün­del­riss im rech­ten Ober­schen­kel zu­ge­zo­gen hat­te, zu­sätz­lich im Auf­bau­trai­ning. „Oh­ne Fuß­ball fehlt et­was Rie­si­ges in mei­nem Le­ben“, ge­stand Boateng. Sein Come­back ist für An­fang Sep­tem­ber ge­plant, nach der Län­der­spiel­pau­se.

Mit 163 Stim­men über­traf er sei­ne Bay­ern-Kol­le­gen Tho­mas Müller (95) und Robert Le­wan­dow­ski (90) deut­lich. Boateng ist Nach­fol­ger des frü­he­ren Wolfs­bur­gers Ke­vin De Bruy­ne und der ers­te Ver­tei­di­ger seit Jürgen Koh­ler 1997, der die Wahl ge­win­nen konn­te.

Den Ti­tel als Trai­ner des Jah­res ge­wann Dirk Schus­ter für sei­ne Ar­beit bei Bun­des­li­ga­auf­stei­ger Darmstadt 98. Der neue Coach des FC Augs­burg setz­te sich mit 256 Stim­men vor Dort­munds Trai­ner Tho­mas Tu­chel (134) und dem ehe­ma­li­gen Bay­ernCoach Pep Guar­dio­la (54) durch.

Zur Fuß­bal­le­rin des Jah­res wur­de Alex­an­dra Popp (109) ge­kürt. Die An­grei­fe­rin vom VfL Wolfs­burg ge­wann vor Man­dy Is­la­cker (1. FFC Frank­furt/63) und Me­la­nie Beh­rin­ger (Bay­ern München/42). (dpa)

Foto: dpa

Die Num­mer 17 ist die Num­mer eins: Jé­rô­me Boateng er­hielt die Aus­zeich­nung als Fuß­bal­ler des Jah­res.

Dirk Schus­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.