Kunst­wer­ke in der Fried­rich­sau ge­stoh­len

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Nachbarschaft - (az) Hin­wei­se Zeu­gen kön­nen sich un­ter Te­le­fon: 0731/1880 bei der Po­li­zei mel­den.

Ulm Sie hei­ßen Al­pha 1 und Al­pha 2 und stan­den 20 Jah­re lang in der Ul­mer Fried­rich­sau: Am Wo­che­n­en­de sind die bei­den Kunst­wer­ke nun bei der Ul­mer Po­li­zei als ge­stoh­len ge­mel­det wor­den. Wie die­se be­rich­tet, ha­ben un­be­kann­te Tä­ter die zwei Edel­stahl­skulp­tu­ren von ih­ren Be­ton­so­ckeln ab­ge­schnit­ten und ab­trans­por­tiert. Ob die Die­be an der Kunst oder nur am Me­tall in­ter­es­siert wa­ren, weiß die Po­li­zei noch nicht. Eben­so, wann es zu dem Dieb­stahl kam. In ei­ner ers­ten Mit­tei­lung hieß es ges­tern, die Skulp­tu­ren sei­en am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de ab­han­den­ge­kom­men. We­nig spä­ter steu­er­te die Po­li­zei ei­ne wei­te­re Pres­se­mit­tei­lung nach, in der es hieß, dass das Feh­len der Skulp­tu­ren be­reits im Ju­ni erst­mals auf­ge­fal­len war – erst jetzt ha­be sich aber der Ver­dacht be­stä­tigt, dass es sich tat­säch­lich um ei­nen Dieb­stahl han­del­te. Da­her geht die Po­li­zei nun da­von aus, dass die Kunst­wer­ke im Zei­t­raum von Au­gust 2015 bis Ju­ni 2016 ver­schwun­den sind. Das er­mit­teln­de Po­li­zei­re­vier Ulm-Mit­te er­hofft sich zu­dem Hin­wei­se aus der Be­völ­ke­rung, die zur Klä­rung des Fal­les bei­tra­gen kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.