Das „Günz­bur­ger Mo­dell“hat sich be­währt

Weil sich das BKH am Auf­bau von Stu­di­en­gän­gen im Be­reich Ge­sund­heit en­ga­giert, gibt es ein Gü­te­sie­gel der Dua­len Hoch­schu­le Ba­den-Würt­tem­berg in Hei­den­heim

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Günz­burg Der Stand­ort Günz­burg der Be­zirks­kli­ni­ken Schwa­ben hat von der Dua­len Hoch­schu­le Ba­denWürt­tem­berg (DHBW) in Hei­den­heim das Gü­te­sie­gel für be­son­ders star­ke Part­ner­schaft be­kom­men. Das Be­zirks­kran­ken­haus (BKH) Günz­burg en­ga­gier­te sich von An­fang an am Auf­bau von Stu­di­en­gän­gen im Be­reich Ge­sund­heit an der DHBW. Nach ers­ten Kon­tak­ten En­de Ja­nu­ar 2011 star­te­te be­reits am 1. Ok­to­ber 2013 der ers­te Stu­di­en­gang „In­ter­pro­fes­sio­nel­le Ge­sund­heits­ver­sor­gung“. Seit­dem hat das BKH 31 Stu­di­en­plät­ze zur Ver­fü­gung ge­stellt. „Sie ge­hö­ren da­mit zu den Top 15 un­ter un­se­ren 900 dua­len Part­nern“, sag­te Pro­fes­sor Dr. Andre­as Mahr, Pro­rek­tor der DHBW Hei­den­heim, bei ei­ner Fei­er­stun­de im Hör­saal des BKH Günz­burg.

Pro Stu­di­en­jahr­gang stellt das BKH je vier Stu­di­en­plät­ze für die drei Be­ru­fe Ge­sund­heits- und Kran­ken­pfle­ge, Phy­sio­the­ra­pie und Er­go­the­ra­pie, al­so ins­ge­samt zwölf pro Jahr, zur Ver­fü­gung. Bis En­de Ju­li 2016 wa­ren dort 31 Stu­die­ren­de aus die­sen Aus­bil­dungs­kur­sen in das Stu­di­en­pro­gramm In­ter­pro­fes­sio­nel­le Ge­sund­heits­ver­sor­gung in­te­griert. Pro­fes­sor Man­fred Trä­ger, Rek­tor der DHBW Hei­den­heim, sprach von ei­ner Er­folgs­ge­schich­te. „Für Sie und für uns war es Neu­land. Die Hoff­nung, dass sich der von uns er­war­te­te syn­er­ge­ti­sche Ef­fekt ein­stellt, hat sich er­füllt. Wir sind glück­lich“, so Trä­ger. Für das BKH sei er „ei­ne Di­enst­leis­tung für die Ent­wick­lung am Stand­ort“und ei­ne „aka­de­mi­sche Qua­li­fi­zie­rung von Be­schäf­tig­ten im Be­reich Ge­sund­heit“. Mit dem Gü­te­sie­gel, so der Rek­tor wei­ter, wol­le die Hoch­schu­le ih­re „gro­ße Wert­schät­zung und Freu­de“zum Aus­druck brin­gen. Auch Pro­rek­tor Mahr ist voll des Lo­bes. „Sie wa­ren Vi­sio­nä­re, das da­mals ein­zu­fä­deln“, sag­te er.

Mit­te No­vem­ber 2016 steht in Hei­den­heim die Ba­che­lor-Ab­schluss­fei­er des ers­ten Jahr­gangs aus Günz­burg auf dem Pro­gramm. „Was Sie als dua­ler Part­ner ge­leis­tet ha­ben, ist her­aus­ra­gend“, sag­te Mahr. Al­ler­dings be­fin­de man sich im­mer noch in der Ei­n­ar­bei­tungs­pha­se. „Wir wer­den in den nächs­ten Jah­ren noch ei­ni­ges ent­wi­ckeln“, kün­dig­te der Pro­rek­tor an.

Pro­fes­sor Dr. Clau­dia Win­kel­mann, Stu­di­en­de­ka­nin des Stu­di­en­zen­trums Ge­sund­heit und Lei­te­rin des Stu­di­en­gangs In­ter­pro­fes­sio­nel­le Ge­sund­heits­vor­sor­ge an der DHBW Hei­den­heim, be­ton­te, dass die Zu­sam­men­ar­beit stets ver­trau­ens­voll sei. Die Lei­tun­gen der drei Be­rufs­fach­schu­len für Kran­ken­pfle­ge, für Er­go­the­ra­pie und für Phy­sio­the­ra­pie am Stand­ort Günz­burg hät­ten das „Günz­bur­ger Mo­dell“ent­wi­ckelt. BKH-Pfle­ge­di­rek­tor Ge­org Baur be­stä­tig­te dies. Die Schul­lei­tun­gen sei­en „Trieb­fe­dern und Initia­to­ren für uns“ge­we­sen. Die Aka­de­mi­sie­rung der Ge­sund­heits­be­ru­fe schrei­te vor­an, so Baur. „Wir wol­len den Weg un­be­dingt wei­ter­ge­hen, för­dern und un­ter­stüt­zen, um die Ver­sor­gungs­qua­li­tät der Pa­ti­en­ten wei­ter zu ver­bes­sern.“Der Pfle­ge­di­rek­tor und sei­ne Mit­strei­ter sei­en ge­spannt auf die ers­ten Er­geb­nis­se aus den Ba­che­l­or­ar­bei­ten.

Tho­mas Düll, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Be­zirks­kli­ni­ken Schwa­ben, dank­te den Ver­tre­tern der Hoch­schu­le Hei­den­heim für ihr Ver­trau­en seit 2011. Da­mals saß er mit am Tisch, als es um den ers­ten Aus­tausch ging. „Wir wa­ren ein un­be­kann­ter Part­ner für Sie. Es war wie ein Sto­chern im Ne­bel. Doch der Ne­bel hat sich ge­lich­tet. Al­lem An­schein nach ha­ben wir es gut ge­macht“, sag­te Düll mit Blick auf die Aus­zeich­nung. Me­di­zin­stu­den­ten ha­be man schon lan­ge – seit der Zu­sam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät Ulm. „Nun ha­ben wir auch Stu­den­ten au­ßer­halb der Me­di­zin.“Be­mer­kens­wert fin­det er, dass die Ko­ope­ra­tio­nen häu­fig über die Lan­des­gren­ze Bay­ern/Ba­den-Würt­tem­berg hin­aus­ge­hen. „Für uns ist das et­was Be­son­de­res“, so Düll. In Bay­ern ha­be man für den Stu­di­en­gang In­ter­pro­fes­sio­nel­le Ge­sund­heits­ver­sor­gung kei­nen Part­ner ge­fun­den. (zg)

Fo­to: Schalk/BKH

Das Be­zirks­kran­ken­haus Günz­burg hat von der Dua­len Hoch­schu­le Ba­den-Würt­tem­berg in Hei­den­heim das Gü­te­sie­gel für be­son­ders star­ke Part­ner­schaft be­kom­men: (von links) Lei­ten­der Ärzt­li­cher Di­rek­tor Pro­fes­sor Tho­mas Be­cker, Tho­mas Düll (Vor­stands­vor­sit­zen­der Be­zirks­kli­ni­ken Schwa­ben), BKH-Pfle­ge­di­rek­tor Ge­org Baur, Stu­di­en­de­ka­nin Pro­fes­sor Clau­dia Win­kel­mann, Rek­tor Pro­fes­sor Man­fred Trä­ger und Pro­rek­tor Pro­fes­sor Andre­as Mahr (al­le DHBW Hei­den­heim).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.