Hoch­ge­steck­te Zie­le

Lu­ca Mül­ler von der SG Krum­bach reist der­zeit durch das Mut­ter­land sei­ner Dis­zi­plin, Süd­ko­rea. Wie er in Asi­en die Wett­kämp­fe ver­folgt und wo­von er sport­lich träumt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON ADRI­AN BAU­ER

Krum­bach Lu­ca Mül­ler muss früh auf­ste­hen, um die olym­pi­schen Wett­kämp­fe in sei­ner Dis­zi­plin zu ver­fol­gen. Der Tae­kwon­do-Sport­ler von der SG Krum­bach be­fin­det sich näm­lich mo­men­tan in Süd­ko­rea – und durch die Zeit­ver­schie­bung wer­den die Wett­kämp­fe aus Bra­si­li­en dort vom frü­hen Mor­gen bis zum spä­ten Vor­mit­tag über­tra­gen. Ab­hal­ten lässt er sich da­von nicht, denn die Olym­pia-Fas­zi­na­ti­on hat ihn ge­packt.

Lu­ca Mül­ler ver­folgt nicht nur die Tae­kwon­do-Wett­kämp­fe, son­dern fie­bert auch bei an­de­ren Sport­ar­ten wie Schwim­men oder Turnen mit den deut­schen Sport­lern mit: „Für mich ist es ein ganz gro­ßer Traum, ein­mal im Na­tio­nal­tri­kot bei ei­nem gro­ßen Wett­kampf zu star­ten“, sagt der 19-Jäh­ri­ge, der in Med­lin­gen im Land­kreis Dil­lin­gen wohnt. Mit ei­nem Olym­pia-Start­platz wird es al­ler­dings schwie­rig, denn Mül­ler ist Spe­zia­list für den For­men­lauf. Da­bei wer­den be­stimm­te Tech­ni­ken vor­ge­führt, Punkt­rich­ter be­wer­ten die Prä­sen­ta­ti­on und die kor­rek­te Aus­füh­rung. Olym­pisch ist die­se Dis­zi­plin al­ler­dings bis­lang nicht, in Rio gibt es nur im Voll­kon­takt­kampf Me­dail- len. Die­se Wett­kamp­fart ge­hört nur zu Lu­ca Mül­lers Trai­ning, wenn Gurt­prü­fun­gen an­ste­hen. Doch auch ein Platz im For­men­lauf-Ka­der bei Welt- oder Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten wä­re für ihn die Er­fül­lung ei­nes Traums.

Dass er die­ses Ziel er­rei­chen kann, hat er in der Ver­gan­gen­heit schon be­wie­sen. Bei den baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten ge­hört er zu den re­gel­mä­ßi­gen Gäs­ten auf dem Sie­ger­trepp­chen, deut­scher Ju­gend­meis­ter war er schon, und bei gro­ßen in­ter­na­tio­na­len Tur­nie­ren wie den Ger­man Open hat er eben­falls schon Sie­ge ein­ge­fah­ren. In die­sem Jahr stand der Sport al­ler­dings ein we­nig hin­ter der Aus­bil­dung zu­rück. Nach be­stan­de­nem Abitur möch­te Lu­ca Mül­ler jetzt aber wie­der an­grei­fen. Bei den deut­schen Meis­ter­schaf­ten und dem Bun­des­rang­lis­ten­tur­nier im Herbst sol­len noch ein­mal gu­te Plat­zie­run­gen her.

Als Grund­la­ge da­zu sol­len auch die Er­fah­run­gen im Mut­ter­land des Tae­kwon­do bei­tra­gen. Denn ne­ben den Se­hens­wür­dig­kei­ten Süd­ko­reas ste­hen auch sport­li­che Hö­he­punk­te für Lu­ca Mül­ler und sei­ne Mi­trei- sen­den An­na Ra­bus und Sebastian Sei­bold an. Bei­de sind eben­falls Tae­kwon­do-Sport­ler und trai­nie­ren bei Gün­ther Son­ner in Günz­burg. Ne­ben ei­ner Be­sich­ti­gung des Kuk­ki­won, der Zen­tra­le des Tae­kwon­do-Welt­ver­bands, wird auch trai­niert: „Mein Trai­ner Heinz Gru­ber aus Krum­bach hat das or­ga­ni­siert. Wenn wir dort sind, kön­nen wir in ei­ner Sport­schu­le in Seo­ul mit­trai­nie­ren“, sagt Lu­ca Mül­ler.

Die olym­pi­schen Wett­kämp­fe will er na­tür­lich auch im Fern­se­hen ver­fol­gen. Da­von lässt er sich auch im Ur­laub nicht ab­hal­ten: „Bei den letz­ten Spie­len ha­ben wir im Fa­mi­li­en­ur­laub in Schwe­den mit­ge­fie­bert“, sagt er. Die vie­len Un­ter­bre­chun­gen für Vi­deo­be­wei­se und Kampf­rich­ter­ent­schei­dun­gen ha­ben sei­nen Ge­nuss nicht ge­trübt: „Wenn man selbst in ei­ner Sport­art drin ist, kann man sich bes­ser hin­ein­ver­set­zen, was pas­siert.“

Da­bei traut er den Star­tern (sie­he Tae­kwon­do und die Olym­pi­schen Spie­le) gu­te Auf­trit­te zu. Vor al­lem Ta­hir Gülec, der im Wel­ter­ge­wicht an­tritt und 2013 be­reits Welt­meis­ter war, ge­hört für Lu­ca Mül­ler zu den Me­dail­len­an­wär­tern. Jetzt hofft er nur noch, dass im Mut­ter­land des Tae­kwon­do auch die Kämp­fe deut­scher Sport­ler über­tra­gen wer­den.

Fo­to: Samm­lung Mül­ler

Tae­kwon­do-Sport­ler Lu­ca Mül­ler von der SG Krum­bach reist der­zeit durch Süd­ko­rea und will da­bei mit den deut­schen Sport­lern mit­fie­bern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.