Ein Zaun für die Wiesn

Ok­to­ber­fest Nach Atta­cken ver­schärft Mün­chen das Si­cher­heits­kon­zept

Mittelschwaebische Nachrichten - - Erste Seite - VON NI­K­LAS MOLTER

Augs­burg Die Wiesn be­kommt ih­ren um­strit­te­nen Zaun nun doch. Wäh­rend des Ok­to­ber­fests soll ei­ne mo­bi­le Ab­sper­rung ver­hin­dern, dass Be­su­cher an der The­re­si­en­hö­he un­kon­trol­liert auf das Fest­ge­län­de ge­lan­gen. Das et­wa 350 Me­ter lan­ge Teil­stück zwi­schen Ba­va­ria und Wiesn-Haupt­ein­gang war bis­lang of­fen ge­we­sen. In die­sem Jahr wird es an­ders sein. Man kön­ne die blu­ti- gen Atta­cken in Würz­burg, Mün­chen und Ans­bach nicht ein­fach igno­rie­ren, sag­te Mün­chens Kreis­ver­wal­tungs­re­fe­rent Tho­mas Böh­le ges­tern bei der Vor­stel­lung des ver­schärf­ten Si­cher­heits­kon­zepts für das dies­jäh­ri­ge Ok­to­ber­fest. „Die Wiesn wird kei­ne Hoch­si­cher­heits­zo­ne wer­den“, be­ton­te bei der Pres­se­kon­fe­renz Zwei­ter Bür­ger­meis­ter und Wiesn-Chef Jo­sef Schmid. „Aber es wird wich­ti­ge Än­de­run­gen ge­ben, die al­le Gäs­te be­tref­fen.“

Zu den Än­de­run­gen zäh­len ne­ben dem Zaun, der ge­öff­net wer­den kann, ein Ver­bot von Ruck­sä­cken und gro­ßen Ta­schen so­wie Per­so­nen­und Ge­päck­kon­trol­len an den Ein­gän­gen. Die Stadt Mün­chen möch­te durch die­se Maß­nah­men die Si­cher­heit auf der Wiesn er­hö­hen. Auch die Zahl der Ord­ner wird auf­ge­stockt. Zu Spit­zen­zei­ten sol­len bis zu 450 von ihnen gleich­zei­tig im Ein­satz sein. Das sind 200 mehr als im Vor­jahr. (mit dpa) »Bay­ern

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.