Is­lam: Sun­ni­ten, Schii­ten und Said Nur­si

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Der Is­lam ent­stand im 7. Jahr­hun­dert nach Chris­tus als jüngs­te Of­fen­ba­rungs­re­li­gi­on. Heu­te gibt es im Is­lam di­ver­se Strö­mun­gen und Rechts­schu­len. Die zwei größ­ten Grup­pen der Gläu­bi­gen sind die Sun­ni­ten und Schii­ten. Nach dem Tod des Pro­phe­ten Mo­ham­med ent­stan­den in den ers­ten mus­li­mi­schen Ge­mein­den un­ter­schied­li­che Auf­fas­sun­gen über die Fra­ge sei­ner Nach­fol­ge.

Sun­ni­ten Dem sun­ni­ti­schen Is­lam ge­hört die Mehr­heit al­ler Mus­li­me welt­weit an, in der Tür­kei sind et­wa 80 Pro­zent der Bür­ger Sun­ni­ten. Der Sun­nis­mus un­ter­schei­det vier Rechts­schu­len, die Nach­fol­ge Mo­ham­meds soll­te durch ei­nes sei­ner Stam­mes­mit­glie­der ge­si­chert wer­den.

Schii­ten Die Schii­ten er­ken­nen Ali, Cou­sin und Schwie­ger­sohn Mo­ham­meds, als ein­zi­gen le­gi­ti­men Nach­fol­ger an, die­ser soll­te ein Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­ger sein.

Said Nur­si Er war ein re­li­giö­ser Füh­rer kur­di­scher Volks­zu­ge­hö­rig­keit im spä­ten Os­ma­ni­schen Reich und der Re­pu­blik Tür­kei. Er ist der Grün­der der Nur­cu­luk-Be­we­gung. Die Schrift Ri­sa­le-i Nur ist ein Kor­an­kom­men­tar, der aus vie­len Schrif­ten zu­sam­men­ge­stellt wur­de.

Der Koran Er ist die hei­li­ge Schrift der Mus­li­me, der Be­griff Su­re be­zeich­net ei­nen Ab­schnitt des Korans. Das hei­li­ge Buch be­steht aus 114 Su­ren und wur­de ur­sprüng­lich in Ara­bisch nie­der­ge­schrie­ben. (mers)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.