Mehr Tou­ris­ten in Ulm

Halb­jah­res­bi­lanz vor­ge­stellt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Nachbarschaft -

Ulm/Neu-Ulm Die Do­nau-Dop­pel­stadt ist bei Gäs­ten be­lieb­ter denn je. Dies zei­gen die ak­tu­el­len sta­tis­ti­schen Da­ten des ers­ten Halb­jah­res für An­künf­te und Über­nach­tun­gen. Von Ja­nu­ar bis Ju­ni wur­den ins­ge­samt 227909 Gäs­te­an­künf­te in Ulm und Neu-Ulm ge­zählt. Dies ent­spricht ei­nem Plus von 3,8 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum. Bei den Über­nach­tun­gen gab es ei­nen Zu­wachs von 1,6 Pro­zent auf jetzt mit 373 038. Maß­geb­li­chen An­teil am Wachs­tum ha­ben vor al­lem die Gäs­te aus dem Ausland. Wäh­rend die Zahl der An­künf­te der in­län­di­schen Be­su­cher um 2,9 Pro­zent stieg, gab es bei den aus­län­di­schen Gäs­ten ein Plus von 6,8 Pro­zent. Die meis­ten kom­men aus den Nie­der­lan­den, ge­folgt von der Schweiz, Ita­li­en, Ös­ter­reich und Bel­gi­en. Chi­na folgt be­reits auf Platz sechs mit ei­nem star­ken Plus von 148 Pro­zent. „Wir be­ob­ach­ten seit vie­len Jah­ren, dass sich der An­teil der aus­län­di­schen Gäs­te sehr gut ent­wi­ckelt“, be­rich­tet Wolfgang Die­te­rich, Ge­schäfts­füh­rer der Ulm/ Neu-Ulm Tou­ris­tik (UNT). „Vor al­lem Chi­na hat auf­grund wach­sen­der wirt­schaft­li­cher Ver­flech­tun­gen in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten sehr stark zu­ge­legt. Ins­ge­samt bli­cken wir po­si­tiv in die Zu­kunft und sind zu­ver­sicht­lich, das gu­te Er­geb­nis bis zum Jah­res­en­d­er­geb­nis hal­ten zu kön­nen.“(az)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.