Bun­te Re­zep­te für das Som­mer­buf­fet

Die Grill­sai­son geht in den End­spurt. Für ei­nen ge­lun­gen Abend ha­ben wir ein paar Ide­en für Euch

Mittelschwaebische Nachrichten - - K!ar.text - VON AL­MUTH SCHMID

Krum­bach Er liegt wie­der in der Luft: der Ge­ruch von Ge­grill­tem, der sich an lau­en Som­mer­aben­den über so man­ches Wohn­ge­biet legt. Doch nicht nur gu­tes Fleisch ist wich­tig – auch die Bei­la­gen müs­sen pas­sen. Da­mit der Grill­abend mit Freun­den ein Er­folg wird, hat K!ar.Text ein paar le­cke­re Re­zep­te zu­sam­men­ge­stellt:

Der Bei­la­gen-Klas­si­ker: Ca­pre­se mit Kräu­ter­ba­guette

Zu­ta­ten: 2 gro­ße To­ma­ten, ei­ne Pa­ckung Moz­za­rel­la, Bal­sa­mi­coes­sig, Kräut­er­salz, Ba­si­li­kum­blät­ter, Ba­guette­schei­ben, Oli­ven­öl, Kräu­ter­mi­schung – aus dem Su­per­markt oder aus dem ei­ge­nen Gar­ten.

Zu­be­rei­tung: Die To­ma­ten und den Moz­za­rel­la in et­wa gleich gro­ße Schei­ben schnei­den und ab­wech­selnd auf ei­nem Tel­ler schich­ten. Da­nach mit Kräut­er­salz wür­zen und ein we­nig Bal­sa­mi­coes­sig dar­über ge­ben. An­schlie­ßend Ba­si­li­kum­blät­ter dar­über ver­tei­len. Für das Kräu­ter­ba­guette ei­ne Pfan­ne mit Oli­ven­öl er­hit­zen und die Schei­ben da­rin mit der Ge­würz­mi­schung an­bra­ten, bis sie gold­gelb sind. So ein­fach geht’s!

Die ge­sun­de Al­ter­na­ti­ve: selbst ge­mach­te Pom­mes

Zu­ta­ten: 4-5 gro­ße Kar­tof­feln, Oli­ven­öl, Salz, Pfef­fer, Ros­ma­rin.

Zu­be­rei­tung: Die Kar­tof­fel schä­len, wa­schen und in Schnit­ze schnei­den. Da­nach al­le zu­sam­men in ei­ne Schüs­sel ge­ben und mit Oli­ven­öl be­träu­feln. Schön durch­mi­schen, bis al­le Schnit­ze im Öl ge­wen­det wor­den sind. Als Nächs­tes wer­den die Schnit­ze auf ei­nem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tem Blech ver­teilt und ge­würzt. Zu gu­ter Letzt kom­men die Pom­mes für ca. 25-30 min bei 180 Grad in den Ofen, je nach­dem wie dick die Schnit­ze ge­wor­den sind.

Ge­heim­tipp: Wer mal was an­de­res aus­pro­bie­ren möch­te, nimmt ein­fach Süß­kar­tof­feln an­statt nor­ma­ler Kar­tof­feln. Die­se ent­hal­ten we­sent­lich mehr Ei­weiß und we­ni­ger Stär­ke. Zu­dem be­sit­zen sie ei­nen leicht süß­li­chen Ge­schmack, der per­fekt zu den ver­schie­dens­ten Dip­sor­ten passt.

Et­was Sü­ßes zum Nach­tisch: ge­füll­te Was­ser­me­lo­ne

Zu­ta­ten: Ei­ne klei­ne Was­ser­me­lo­ne, ei­ne Pa­ckung Göt­ter­spei­se­pul­ver, Was­ser, Zu­cker.

Zu­be­rei­tung: Als Ers­tes wird von der Was­ser­me­lo­ne der obers­te Teil ab­ge­schnit­ten, die Me­lo­ne wird „ge­köpft“. Da­nach höhlt man die Me­lo­ne mit ei­nem gro­ßen Löf­fel aus und stellt das Frucht­fleisch zur Sei­te. Es kann spä­ter für ei­ne fruch­ti­ge Bow­le ver­wen­det wer­den oder ein­fach ne­ben­bei ge­nascht wer­den. Jetzt bringt man die ge­wünsch­te Men­ge Was­ser zum Ko­chen, je nach­dem wie groß die ver­wen­de­te Was­ser­me­lo­ne ist. Die An­lei­tung zum Göt­ter­spei­se zu­be­rei­ten steht auf der Ver­pa­ckung, ge­ne­rell gilt aber, 500 Mil­li­li­ter Was­ser pro Pa­ckung und Zu­cker nach Be­lie­ben. So­bald das Was­ser kocht, kann es mit dem Zu­cker und dem Beu­tel­in­halt in die aus­ge­höhl­te Was­ser­me­lo­ne ge­ge­ben wer­den. Dann muss das Gan­ze nur noch für ein paar St­un­den in den Kühl­schrank und wenn die Göt­ter­spei­se fest ge­wor­den ist, kann der le­cke­re Löf­fel­spaß be­gin­nen.

Zur Er­fri­schung: selbst ge­mach­te Li­mo­na­de

Zu­ta­ten: 1,5 l Was­ser, 3-4 Zi­tro­nen, Zu­cker oder Süß­stoff, Minz­blät­ter. Zum An­rich­ten ei­nen gro­ßen Krug.

Zu­be­rei­tung: Die Zi­tro­nen schä­len und mit­samt der Scha­le in ei­nen Krug ge­ben. Das Was­ser zum Ko­chen brin­gen und die Zi­tro­nen samt der Min­ze da­mit auf­gie­ßen. Zu­letzt noch den Zu­cker oder den Süß­stoff un­ter­rüh­ren und ab­küh­len las­sen. Wenn al­les ab­ge­kühlt ist, müs­sen nur noch die Zi­tro­nen­res­te ab­ge­gos­sen wer­den und noch Eis­wür­fel hin­zu­ge­fügt wer­den. Fer­tig ist die Li­mo­na­de!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.