Lee­re Asyl­un­ter­künf­te kos­ten Mil­lio­nen

Die Re­gie­rung von Schwa­ben legt Zah­len zu den Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen of­fen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern - VON JENS NOLL

Augs­burg Die seit Mo­na­ten leer ste­hen­den Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen für Flüchtlinge in Schwa­ben kos­ten den Frei­staat Bay­ern viel Geld. Auf Nach­fra­ge un­se­rer Zei­tung hat die Re­gie­rung von Schwa­ben nun Zah­len zu den Un­ter­halts­kos­ten für die Ein­rich­tun­gen im Re­gie­rungs­be­zirk vor­ge­legt. Dem­nach schla­gen die zehn Ge­bäu­de, von de­nen sie­ben die meis­te Zeit die­ses Jah­res bis­lang nicht ge­nutzt wur­den, mo­nat­lich mit knapp ei­ner Mil­li­on Eu­ro zu Bu­che.

Wie be­rich­tet, bil­det die Al­f­re­dDelp-Ka­ser­ne in Do­nau­wörth das Zen­trum der Erst­auf­nah­me in Schwa­ben. Die­ses Ge­bäu­de stellt der Bund der Re­gie­rung von Schwa­ben miet­zins­frei zur Ver­fü­gung. Für die neun De­pen­dan­cen die­ses Erst­auf­nah­me­zen­trums an den Stand­or­ten Augs­burg, Bad Wö­ris­ho­fen, Min­del­heim, Günz­burg, Bad Hin­de­lang, Sont­ho­fen und Wer­tin­gen hat die Be­hör­de Ge­bäu­de an­ge­mie­tet. Der mo­nat­li­che Be­trag für die­se Im­mo­bi­li­en sum­miert sich nach An­ga­ben der Re­gie­rung auf rund 425 000 Eu­ro. Hin­zu kom­men pro Mo­nat et­wa 550 000 Eu­ro für die Be­wa­chung al­ler Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen durch Si­cher­heits­diens­te.

An der Be­wa­chung der lee­ren Un­ter­künf­te hält die Re­gie­rung von Schwa­ben aus Si­cher­heits­grün­den wei­ter­hin fest. Zwei Mit­ar­bei­ter ei­nes pri­va­ten Si­cher­heits­diens­tes be­hal­ten zum Bei­spiel rund um die Uhr ei­ne Trag­luft­hal­le an der Ber­li­ner Al­lee in Augs­burg im Au­ge. Da­mit soll nach An­ga­ben des Be­hör­den­spre­chers Karl-Heinz Mey­er ver­hin­dert wer­den, dass die pro­vi­so­ri­sche Kon­struk­ti­on be­schä­digt wird. Er be­tont aber auch, dass der Ein­satz der Si­cher­heits­diens­te bei den lee­ren Un­ter­künf­ten auf ein „ver­tret­ba­res Mi­ni­mum“zu­rück­ge­fah­ren wor­den sei.

In den Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen wer­den neu an­kom­men­de Flüchtlinge re­gis­triert, me­di­zi­nisch un­ter­sucht und bis zur Wei­ter­ver­tei­lung un­ter­ge­bracht. Laut Ge­setz kön­nen sie in­zwi­schen bis zu sechs Mo­na­te dort woh­nen. Auf dem bis­he­ri­gen Hö­he­punkt der Flücht­lings­wel­le im ver­gan­ge­nen Jahr war so ein lan­ger Auf­ent­halt dort gar nicht mög­lich. Weil stän­dig neue Asyl­be­wer­ber ka­men, muss­ten die Plät­ze in den Un­ter­künf­ten re­la­tiv schnell wie­der frei ge­macht wer­den.

Wie be­rich­tet, wa­ren am 11. Au­gust nach An­ga­ben der Re­gie­rung von Schwa­ben im Be­reich der Erst­auf­nah­me le­dig­lich 372 von 3050 Plät­zen be­legt, die meis­ten da­von in der Delp-Ka­ser­ne in Do­nau­wörth. Zu­dem wohn­ten Flüchtlinge in zwei Un­ter­künf­ten in Augs­burg.

Nach den Vor­ga­ben der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung soll beim Aus­bau und beim Be­trieb von Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen künf­tig ver­stärkt auf Bun­des­lie­gen­schaf­ten wie die Delp-Ka­ser­ne zu­rück­ge­grif­fen wer­den. Das Staat­li­che Bau­amt Augs­burg schätzt, dass der Um­bau die­ser Ka­ser­ne 4,5 bis 5 Mil­lio­nen Eu­ro ge­kos­tet hat. Trotz der der­zeit nied­ri­gen Flücht­lings­zah­len will die Re­gie­rung von Schwa­ben als Nächs­tes un­ter an­de­rem die ehe­ma­li­ge Ar­til­le­rie-Ka­ser­ne in Kemp­ten zur Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung um­bau­en. Für sie müss­te der Frei­staat auch kei­ne Mie­te be­zah­len.

Fo­to: An­ne Wall

Die Trag­luft­hal­le in Augs­burg wird bis­lang nicht be­nö­tigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.