Wie vie­le pol­ni­sche Pfle­ge­kräf­te in Deutsch­land ar­bei­ten

Mittelschwaebische Nachrichten - - Die Dritte Seite -

Of­fi­zi­el­le Zahl Die meis­ten aus­län­di­schen Pfle­ge­kräf­te, et­wa 20 Pro­zent, kom­men laut Sta­tis­ti­schem Bun­des­amt aus Po­len. 2013 ar­bei­te­ten of­fi­zi­ell 76 000 Per­so­nen mit pol­ni­schen Wur­zeln in Pfle­ge­be­ru­fen in Deutsch­land, da­von 93 Pro­zent Frau­en. Aus Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na stamm­ten 47 000, aus Ka­sachs­tan 31 000 Pfle­ge­kräf­te. Neue­re Zah­len gibt es da­zu nicht.

In­of­fi­zi­el­le Zahl Wie vie­le pol­ni­sche Pfle­ge­kräf­te tat­säch­lich in deut­schen Haus­hal­ten ar­bei­ten, weiß nie­mand ge­nau. Ex­per­ten schät­zen ih­re Zahl auf 100 000 bis 300 000. Ei­ne Stu­die für das pol­ni­sche Ar­beits­mi- nis­te­ri­um geht so­gar da­von aus, dass 94 Pro­zent da­von il­le­gal in Deutsch­land ar­bei­ten.

Recht Le­gal ist ei­ne 24-St­un­denBe­treu­ung durch ei­ne ein­zi­ge Pfle­ge­kraft aber nicht – egal, ob die­se aus Deutsch­land oder Ost­eu­ro­pa stammt. Dem ste­hen schon die deut­schen Ar­beits­zeit­vor­schrif­ten ent­ge­gen. Es gibt meh­re­re We­ge, ei­ne Pfle­ge­kraft le­gal an­zu­stel­len – ent­we­der über ei­ne Ver­mitt­lungs­agen­tur oder in­dem die Fa­mi­li­en selbst Ar­beit­ge­ber wer­den. Die Rah­men­be­din­gun­gen da­für lis­ten et­wa die Ver­brau­cher­zen­tra­len auf. (www.ver­brau­cher­zen­tra­le.de/pfle­ge-rund-um-die-uhr)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.