Das Du­ell der Freun­din­nen

An­ge­li­que Ker­ber hat zum drit­ten Mal in die­sem Jahr das Halb­fi­na­le ei­nes Grand-Slam-Tur­niers er­reicht. Sie trifft dort auf ei­ne Spie­le­rin, mit der sie schon im Ur­laub war

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama -

New York Das ein­sei­ti­ge Match ih­rer Halb­fi­nal-Geg­ne­rin Ca­ro­li­ne Woz­ni­a­cki schau­te sich An­ge­li­que Ker­ber ge­müt­lich im Ho­tel­zim­mer an. „Ganz zu En­de wer­de ich es aber nicht se­hen. Das ist mir zu lan­ge. So viel Neu­es wird eh nicht da­bei sein“, sag­te die Num­mer zwei der Ten­nisWelt vor dem span­nungs­ge­la­de­nen Du­ell um den Ein­zug ins End­spiel der US Open (nach deut­scher Zeit um ein Uhr in der Nacht zum Frei­tag).

Zum zwei­ten Mal nach 2011 steht die Kie­le­rin beim vier­ten und letz­ten Grand-Slam-Tur­nier der Sai­son im Halb­fi­na­le. Fünf Jah­re nach ih­rem wun­der­sa­men Auf­stieg in die Welt­spit­ze be­kommt es die mitt­ler­wei­le 28-Jäh­ri­ge mit der ehe­ma­li­gen Welt­rang­lis­ten-Ers­ten zu tun – und geht mit dem Selbst­ver­ständ­nis ei­ner Spit­zen­spie­le­rin in die Par­tie.

„Es ist viel pas­siert. Ich bin ei­ne ganz an­de­re Spie­le­rin. Vor fünf Jah­ren saß ich hier, war ner­vös und hat­te kei­ne Ah­nung, was ich ant­wor­ten soll“, er­zähl­te Ker­ber nach ih­rem im­po­nie­ren­den 7:5, 6:0-Sieg ge­gen die Vor­jah­res­fi­na­lis­tin Ro­ber­ta Vin­ci aus Ita­li­en.

Nun hat die Links­hän­de­rin aus Kiel ihr drit­tes Grand-Slam-Halb­fi­na­le in die­sem Jahr er­reicht und steht dicht vor ih­rem drit­ten End­spiel nach dem Aus­tra­li­an-OpenT­ri­umph und der Nie­der­la­ge in Wim­ble­don ge­gen Se­re­na Wil­li­ams.

Dass Ker­ber auch noch die Chan­ce auf die Über­nah­me der Füh­rung in der Welt­rang­lis­te hat, blen­det sie zu­min­dest in der Öf­fent­lich­keit aus. Statt­des­sen pre­digt die Nord­deut­sche wie­der und wie­der, dass ih­re nächs­te Geg­ne­rin die schwers­te sei. „Es ist egal, ge­gen wen ich spie­le. Ich muss mich auf mich kon­zen­trie­ren und den Druck aus­blen­den“, sag­te Ker­ber.

Zwölf­mal hat sie sich be­reits mit der 26 Jah­re al­ten Dä­nin ge­mes­sen, im di­rek­ten Ver­gleich steht es 7:5 für Ker­ber. „Sie ist wie­der rich­tig gut drauf und hat hier ei­ni­ge gu­te Sie­ge ge­fei­ert. Das wird ein har­ter Kampf“, sag­te Ker­ber vor dem Du­ell mit ih­rer gu­ten Freun­din Woz­ni­a­cki.

Als erst sechs­te Spie­le­rin der His­to­rie au­ßer­halb der Top 50 schaff­te es Woz­ni­a­cki bei den US Open in die Vor­schluss­run­de. Nach Ver­let­zun­gen und sport­li­chen Rück­schlä­gen liegt sie nur noch auf Platz 74 der Welt­rang­lis­te, fei­ert aber ge­ra­de ein be­wun­derns­wer­tes Come­back mit Sie­gen ge­gen die frü­he­re Gran­dSlam-Sie­ge­rin Swet­la­na Kus­ne­zo­wa, die an Num­mer acht ge­setz­te Ma­di­son Keys oder jetzt im Vier­tel­fi­na­le ge­gen Fa­vo­ri­ten­schreck Ana­st­a­si­ja Se­va­s­to­va.

„Es ist ein groß­ar­ti­ges Ge­fühl bei die­sem Tur­nier, das ich so sehr lie­be“, sag­te Woz­ni­a­cki nach ih­rem 6:1, 6:2-Er­folg ge­gen die am Knö­chel ver­letz­te Se­va­s­to­va. In New York hat sie ei­ne Woh­nung na­he dem Uni­on Squa­re, lässt sich von ih­rer Mut­ter be­ko­chen und wird von den Fans als Pu­bli­kums­lieb­ling wie ei­ne Ein­hei­mi­sche ge­fei­ert.

Ge­gen Ker­ber al­ler­dings, mit der sie vor ei­ni­gen Jah­ren schon ge­mein­sam Ur­laub ge­macht hat, geht sie als Au­ßen­sei­te­rin in die Par­tie. „Sie hat­te ein groß­ar­ti­ges Jahr und wird schwer zu schla­gen sein“, sag­te Woz­ni­a­cki. Tat­säch­lich tritt Ker­ber bis­lang so do­mi­nant und über­zeu­gend auf, dass ein Halb­fi­nal-Aus ei­ne Über­ra­schung wä­re. Und dann wä­re es nur noch ein Sieg bis zur Krö­nung als neue Num­mer eins der Welt. Se­re­na Wil­li­ams, die bis­he­ri­ge Num­mer eins in der Rang­lis­te, soll­te in der Nacht zum heu­ti­gen Don­ners­tag im Vier­tel­fi­na­le ge­gen die Ru­mä­nin Si­mo­na Halep an­tre­ten (nach Re­dak­ti­ons­schluss un­se­rer Zei­tung). Bei ei­ner Nie­der­la­ge von Wil­li­ams wä­re Ker­ber in je­dem Fall die neue Num­mer eins. Wil­li­ams muss das Fi­na­le der US Open er­rei­chen, um ih­re Füh­rung ver­tei­di­gen zu kön­nen. (dpa)

Die Chan­ce auf Platz eins blen­det sie aus

Fo­to: Ro­bert Deutsch, Wit­ters

An­ge­li­que Ker­ber grüßt als Vier­tel­fi­nal-Sie­ge­rin.

C. Woz­ni­a­cki

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.